Europa

Winterurlaub in Tschechien: Diese Destinationen müsst Ihr als Wintersportler kennen

Winterurlaub in Tschechien – das bedeutet Spaß im Schnee für jeden Geschmack. Rasante Abfahrten undAprès-Ski-Gaudi oder entschleunigendes Langlaufen mit anschließender Wellnessbehandlung, Pirouetten drehen auf der längsten Schlittschuhbahn der Welt oder Schlittenfahrten für die gesamte Familie: Die Auswahl an Winteraktivitäten in der Tschechischen Republik ist schier unerschöpflich.

Neben den beliebtesten Ski-Zentren wie dem Böhmerwald und dem Riesengebirge locken kleinere Skigebiete mit idealen Bedingungen für Skianfänger und Genusswintersportler. Allen gemein ist die gute, böhmische Küche die nach einem aktiven Tag im Schnee Leib und Seele aufwärmt. Und nicht zuletzt: Skiurlaub in Tschechien ist im Vergleich zu den Nachbarländern deutlich günstiger – nicht selten sind sogar richtige Winterurlaubschnäppchen dabei.

Riesengebirge: Horní Domky – Das vielleicht beliebteste Skigebiet in Tschechien

Das Riesengebirge ist das größte Gebirge in Tschechien und Schlesien. Hier befinden sich die populärsten und am besten ausgebauten Skigebiete der Tschechischen Republik sowie der höchste Berg Tschechiens, die Schneekoppe. Sehr beliebt im Riesengebirge ist das Skigebiet Horní Domky, das sich am Berghang von Lysá Hora befindet. Hier kommen Skifahrer und Snowboarder aller Niveaus auf ihre Kosten, denn es gibt ausreichend Platz für Pisten und Abfahrten mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden.

Horní Domky ist eine ausgezeichnete Wahl für Winterurlaub mit kleinen, aber auch schon etwas größeren Kindern. Unsere Freunde fahren hier gerne mit ihren Kids im Teenageralter hin, die sehr begeistert vom Snowboard-Park sind. Ähnlich wie einem Skateboard-Park gibt es dort Rampen und Hügel, bei dem sie ihre Fähigkeiten im Snowboardfahren und -springen ausbauen können.

Wer eher auf schnelle Abfahrten steht, kommt mit zwei Seilbahnen und sechs Liften nach oben auf den Berg. Die Fahrt mit der Seilbahn auf den Lysa Hora Berg ist übrigens ein Erlebnis für sich: sie führt direkt in den Karkonoski Park Narodowy, den Nationalpark des Riesengebirges.

Horní Domky eignet sich übrigens auch für Wintersport-Anfänger, die das Skifahren oder Snowboarden einfach nur mal ausprobieren wollen: die gesamte Skiausrüstung kann hier ausgeliehen werden und wer noch gar keine Erfahrung auf den Brettern hat, kann sich in der Skischule alles in Ruhe beibringen lassen.

Hotels in Tschechische Republik

34872 Hotels
from 22
Destination CTA

Riesengebirge: Spindlermühle – die längsten Skipisten im Riesengebirge

Ein weiteres bekanntes Skigebiet im tschechischen Riesengebirge ist Spindlermühle, bzw. „Špindlerův Mlýn“ in der Landessprache. Insgesamt 25 Pistenkilometer locken Ski- und Snowboardfahrer zur Skisaison, die mit 127 Tagen überdurchschnittlich lang ist im Vergleich zu anderen Skigebieten in Tschechien. Zudem gehört Spindlermühle zu den schneesichersten Regionen in Tschechien. Und noch ein weiterer Punkt trägt zur Beliebtheit dieses Skigebiets bei: hier befinden sich einige der längsten Skipisten des Riesengebirges. Zwischen der Berg- und Talstation gibt es einen Höhenunterschied von über 530 Meter, man hat also ausreichend Zeit, die Abfahrten zu genießen.

Wer sich gerne bei blauem Himmel und Sonnenschein auf die Bretter schwingt, ist gut beraten zum Jahresbeginn in Spindlermühle Skifahren zu gehen: meine Freunde hatten bei ihrem Winterurlaub Anfang Februar eine Woche durchgehend Sonne, während es im Dezember recht grau war. Das Wetter istnatürlich Glückssache, doch auch die Statistik spricht für den Jahresanfang: mit durchschnittlich 15 Sonnentagen ist der Februar der sonnenreichste Monat.

In Spindlermühle gibt es vier verschiedene Bereiche, ein kostenloser Shuttle-Bus bringt dich dabei von einem in den anderen Bereich und zurück. Skifahrer und Snowboarder haben hier die Wahl zwischen blauen, mittleren und schwarzen Pisten, die alle mit der Schneekanone beschneit werden können, sollten die Schneeflocken mal nicht vom Himmel fallen.

Mein Tipp: Die rote Piste ist sehr breit (laut Eigenaussage die breiteste Piste Tschechiens), ideal also für Familien, die gerne gemeinsam den Buckel runterfahren. Von den vier Teilbereichen in Spindlermühle sind Labská und Horní Mísečky die beliebtesten Gebiete für Familien, da es hier etwas ruhiger zugeht. Kinderparks, in denen die Kids die ersten Skiversuche üben können gibt es in ganz Spindlermühle, spezielle Kurse können zusätzlich individuell gebucht werden.

Spindlermühle ist darüberhinaus bekannt für seine ausgiebigen Après-Ski-Sausen, vor allem in den Talstationen Hromovka und Svatý Petr wird an den Skibars gut und gerne Party gemacht. Im Ort selbst gibt es noch mehr Bars und Clubs zum Weiterfeiern.

Hotels in Tschechische Republik

34872 Hotels
from 24
Destination CTA

Tschechisches Erzgebirge: Keilberg – Europas günstigstes Skigebiet

Der Keilberg bzw. Klínovec im tschechischen Erzgebirge hat das Prädikat „Europas günstigstes Skigebiet.“ In der Tat gibt es hier in manchen Teilgebieten den Skipass für weniger als 15 Euro pro Tag und ich hatte zunächst den Eindruck, dass der Fokus hier eher auf Spaß im Schnee als auf sportlichen Höchstleistungen liegt.

Doch der Eindruck täuscht: Tatsächlich ist das Skiareal am Keilberg eines der größten und modernsten in Tschechien – zusammen mit dem deutschen Nachbarort Fichtelberg verfügt die Skiregion Fichtelberg-Klínovec über 27 Kilometer Skipiste. Dabei ist die tschechische Seite zeitgemäßer als die deutsche, vor allem was den Transport angeht: fünf Sessellifte bringen die Skifreunde auf die Süd- und Nordhänge des Keilbergs, übrigens der höchste Berg im Erzgebirge.

Skipisten gibt es hier für erfahrene Skifahrer wie auch für Anfänger und der große „Funpark“ ist vor allem bei großen und kleinen Kindern der Renner. Wer die Abwechslung mag, fährt mit dem Skibus zwischen den beiden Skigebieten Keilberg und Fichtelberg und besorgt sich ein Mehrtagesticket, das sowohl für das deutsche wie das tschechische Skiareal gültig ist.

Hotels in Tschechische Republik

34872 Hotels
from 22
Destination CTA

Tschechischer Böhmerwald (Šumava) – Ruhiges Skigebiet nahe Prag

Oh wie schön ist’s im Böhmerwald! Šumava, wie der Böhmerwald auf Tschechisch heißt, bildet gemeinsam mit dem Bayerischen Wald das „größte zusammenhänge Waldgebiet Mitteleuropas“, auch bekannt als „das grüne Dach von Europa.“ Besonders märchenhaft ist es hier im Winter, wenn die grünen Baumwipfel von weißem Schnee bedeckt werden. Bereits bei meinem allerersten Besuch im Böhmerwald hatte ich das Glück, dass sich der Wald in ein „Winter Wonderland“ verwandelt hatte – es hätte mich nicht gewundert, wenn der Prinz von „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ mit seinem Schimmel vorbeigeritten wäre.

Ein Skiurlaub im Šumava lässt sich wunderbar mit einem Prag-Städtetrip verbinden, denn beliebte Skigebiete wie Boží Dar sind gerade mal eine Stunde Autofahrt von der tschechischen Hauptstadt entfernt. Boží Dar ist für Skiurlauber trotzdem noch ein Geheimtipp, denn im Gegensatz zu anderen Skigebieten im Böhmerwald ist es hier nie überlaufen und du musst nur sehr selten lange am Lift warten. Dafür gibt es hier, im westlichsten Skigebiet Tschechiens, auch generell weniger Schnee –Tiefschneeliebhaber werden hier nicht so glücklich. Dafür ist es ideal für „Sonntagskifahrer“ wie mich, die immer etwas wackelig auf den Brettern stehen und ruhige, breite Abfahrten schätzen.

Aprés-Ski der etwas anderen Art kannst du im Böhmerwald ebenfalls erleben: gerade mal eine halbe Autostunde von Boží Dar entfernt befindet sich der berühmte Kurort Karlsbad mit seinen Thermalquellen und ein wenig weiter entfernt Marienbad. Wenn du mit eigenem Auto unterwegs bist lohnt es sich, in einer der Bäderstädte zu übernachten und nur für einen Tagesausflug zum Skifahren zu gehen. Da können kein tschechischer Schnaps und keine Après-Ski-Sause mithalten: Für mich gibt es nichts Schöneres, als mich nach einem langen Skitage abends im warmen Wasser zu regenerieren.

Der Böhmerwald ist übrigens ein absoluter Traum für Langläufer: die Loipen führen durch atemberaubende Landschaften und Waldgebiete. Das schätzen nicht nur Freizeitsportler: Die Langlaufstrecke von Zadov nach Kvilda ist die offizielle Trainingsstrecke der tschechischen Langlaufski-Mannschaft.

Hotels in Tschechische Republik

34872 Hotels
from 24
Destination CTA

Altvatergebirge – ideale Bedingungen und Schneesicherheit

Ein Skigebiet wie aus dem Bilderbuch ist das Altvatergebirge in Tschechien. Das zur Gebirgskette der Sudeten gehörende Gebiet befindet sich in Schlesien und Nordmähren. Verschiedene Skizentren befriedigen unterschiedliche Ansprüche und Wünsche. Das größte und sicherlich bekannteste Skigebiet Ramsau (Ramzová) in Mähren ist attraktiv für Skifahrer aller Klassen, vom Kleinkind bis zum Senior. Hier gibt es auch eine Vielzahl an Unterkünften nahe den Skipisten. Sehr beliebt wegen der äußerst breiten Pisten ist Winkelsdorf bzw. „Kouty nad Desnou“, und wenn du schon immer mal „Snowtubing“ ausprobieren wolltest, dann ist Niedermohrau bzw. Dolní Morava das ideale Skigebiet in Tschechien für dich. „Snowtubing“ ist ein Riesenspaß: statt auf einem Schlitten fährt man auf aufgeblasenen Gummiringen die Piste herunter, je nachdem wie steil der Hang ist kann es mitunter ganz schön schnell werden. Ich kannte das Prinzip bisher nur vom Rivertubing in Flüssen, finde die Schneevariante aber noch um einiges lustiger.

Hotels in Tschechische Republik

34872 Hotels
from 24
Destination CTA

Winterurlaub in Tschechien: Extratipps für Spaß im Schnee und Eis

  • Wer Schlange stehen vermeiden und dabei Geld sparen möchte, dem lege ich den „Czech Skipass“ ans Herz. Der saisonale Skipass umfasst 23 tschechische Skigebiete, die damit genutzt werden können. Den Skipass kannst du online vorab bei Czech Tourism kaufen.
  • Überlege dir vorher unbedingt, welche Art von Skiurlaub du in Tschechien verbringen willst: ruhig und gemütlich, gesellig mit viel Party oder sportlich. Es gibt für jede Vorliebe das richtige Skigebiet.
  • Winterurlaub ist nicht nur Ski- oder Snowboardfahren. Wie wäre es zum Beispiel mit einer ausgedehnten Schlittschuhfahrt auf der längsten Schlittschuhstrecke der Welt? Von Lipno nad Vlatavou über Frymburk und Horni Plana bis nach Pernek kannst du auf 38 Kilometern die Kufen schwingen! Schlittschuhe kannst du vor Ort ausleihen und für Verpflegung an der Strecke ist gesorgt.
  • Oder wie wäre es mit Rodeln? Die längste Rodelbahn Tschechiens bietet eine vier Kilometer lange Schlittenfahrt durch den Wald. Vom Zentrum in Spindlermühle fährt ein Shuttlebus direkt zur Rodelstrecke – und der Clou: Dienstags bis samstags kannst du nachts bei Flutlicht Schlittenfahren.
  • Die klassische „Après-Ski-Party“ fällt in den tschechischen Skigebieten mal mehr, mal weniger heftig aus. In so gut wie allen Skigebieten gibt es Skibars, in denen ab dem späten Nachmittag bis teilweise in die Nacht gefeiert wird. Wie auch in Deutschland, Österreich oder der Schweiz wird hier meist mit Schlagermusik und ordentlich „Skiwasser“ Party gemacht. Besonders berühmt für Aprés-Ski ist Spindlermühle, während es am Keilberg eher ruhig zugeht.

Winterurlaub in Tschechien: Kulinarische Spezialitäten

Winterurlaub in Tschechien macht nicht zuletzt so viel Spaß wegen der Leckereien, die es dort überall zu essen gibt. Die böhmische Hausmacherkost bringt einen nach einem langen Skitag wieder auf die Beine und die kräftigen Gerichte helfen, einem Après-Ski-Kater vorzubeugen. Neben dem tschechischen Nationalgericht Schweinebraten mit Knödeln und Kraut gibt es noch viele andere Gerichte, die du unbedingt probieren solltest.Ich esse nach einem langen Tag im Schnee am liebsten Kartoffelpuffer oder den panierten Käse Smažený sýr, den man fast überall in den Skigebieten bekommt.