Deutschland

Auf die Piste, fertig, los! Die Hotspots für einen unvergesslichen Winterurlaub in Deutschland

Man muss nicht immer weit reisen, um einen fabelhaften Winterurlaub zu verbringen. Auch in Deutschland gibt es Reiseziele, die Euch eine winterliche Auszeit bescheren, Unsere Autorin Lisa Davidson stellt Euch ihre Lieblingsreiseziele vor.

Wenn die ersten Schneeflocken fallen und auch noch auf dem Boden liegen bleiben, schlägt bei mir das Herz höher. Für mich ich damit jedenfalls die Skisaison in Deutschland eröffnet. Wie sich andere auf den Sommer freuen, freue ich mich auf den Winter. Alle Jahre wieder heißt es dann, Skier und Schlitten aus dem Keller zu holen und in Mütze, Schal und Schneeanzug verpackt samt Kind und Kegel in die weiße Pracht zu ziehen. Und wir Deutsche müssen dafür noch nicht einmal weit reisen, denn tolle Hänge und Abfahrten gibt es direkt im eigenen Land.

Als Wintersport-Profi würde ich mich zwar keinesfalls bezeichnen, als Liebhaber von Schnee und Eis aber allemal. Und was braucht es schon mehr als ein wenig Enthusiasmus und ganz viel Liebe für die kalte Jahreszeit, um einen Winterurlaub zu einem einmaligen Erlebnis zu machen?

Damit Ihr im nächsten Winter genau wisst, wo die Hotspots für einen gelungenen Winterurlaub in Deutschland liegen, habe ich hier einmal meine Favoriten auf einem Blick für Euch zusammengefasst.

Hoch, höher, Zugspitze: Winterurlaub am höchsten Flecken Bayerns

Wenn ich an Schnee und Eis denke, kommt mir immer zuerst die Zugspitze in den Sinn. Wahrscheinlich auch deshalb, weil ich einige meiner schönsten Wintererlebnisse genau dort oben erlebt habe. Das erste Mal, das meine Kids richtig im Schnee toben konnten? Auf der Zugspitze! Das erste Mal, dass ich mit meinen zwei Mädels die Piste unsicher gemacht habe? Das war auch auf der Zugspitze. Doch bei dem abwechslungsreichen Programm, das dort oben geboten wird, ist es auch kein Wunder, tolle Momente zu erleben. Denn mit 2.962 Metern ist die Zugspitze nicht nur Deutschlands höchster Berg, sondern bietet Euch mit drei Gletschern auch einiges an weißem Schneevergnügen.

Bevor ich zu den Einzelheiten komme, möchte ich Euch aber einen Tipp ganz besonders ans Herz legen: Versucht bitte unbedingt, so früh wie möglich auf den Berg zu kommen. Denn durch die gute Verkehrsanbindung ist die Zugspitze vor allem am Wochenende oder während der Schulferien oft überlaufen. Wenn Ihr mit der ersten oder zweiten Seilbahn nach oben kommt, sollte es aber kein Problem sein, noch ein paar entspannte Stunden auf der Piste zu verbringen. Apropos Seilbahn: Besonders schnell und unproblematisch ist die Fahrt mit der Eibsee-Seilbahn. Von der Zugspitzplattform nehmt Ihr dann einfach noch die Gletscherbahn, bevor der Spaß auf der Piste losgehen kann. Falls Ihr es doch nicht allzu früh an den Berg schafft, empfehle ich Euch die Fahrt mit der Zahnradbahn. Diese benötigt zwar etwa 45 Minuten bis zum Berg, aber Ihr müsst zu Stoßzeiten nicht so lange warten.

Oben angekommen kann der Spaß in der weißen Pracht beginnen, wobei ich die Profi-Sportler unter Euch erst einmal enttäuschen muss: Denn Schwarze Pisten findet Ihr hier oben nicht. Freerider können bei optimalen Wetterbedingungen allerdings toll zwischen den Pisten fahren und steilere Hänge erklimmen. Außerdem bietet sich die Zugspitze optimal als Ausflugsziel für einen Winterurlaub mit der ganzen Familie an. Wenn Eure Kids noch zu jung oder unbeholfen zum Skifahren sind, könnt Ihr mit den Kleinen einfach Rodeln gehen. Die drei Hänge am Schneefernerkopf sowie am Wetterwandeck und am Sonnenkar bieten eine gelungene Abwechslung für Groß und Klein. Dafür braucht Ihr noch nicht einmal Euren eigenen Schlitten mitnehmen, sondern könnt Euch einfach einen beim Skiverleih im Tal ausleihen. Für meine Familie war das optimal! Wenn Ihr eine kleine Pause einlegen müsst, solltet Ihr Euch im Panorama-Restaurant ganz oben auf der Zugspitze verpflegen lassen und die Aussicht vom Gipfelplateau nicht entgehen lassen. Bei schönem Wetter könnt Ihr von dort nicht nur bis nach München sehen, sondern auch ein grandioses Vierländerpanorama genießen.

Ab nach Garmisch: Deutscher Winterurlaub im tiefsten Bayern

Ambitionierte Snowboarder und Skifahrer aufgepasst! Wem die Zugspitze zu langweilig wird, der kann sich im Skigebiet Garmisch Classic auf fortgeschrittenen Pisten austoben. Insgesamt vereint das Skigebiet den Hausberg, die Alpspitze und das Kreuzeck miteinander. Ihr sucht eine wahre Herausforderung? Dann solltet Ihr einmal unterhalb des Alpspitz-Gipfels vorbeischauen und Euer Können unter Beweis stellen. Mir hat diese Abfahrt schon gereicht, aber für alle Adrenalinjunkies gibt noch ein ganz besonderes Schmankerl mit der berühmten Kandahar-Abfahrt am Kreuzeck. Aber Achtung: Streckenabschnitte mit 92 Prozent Gefälle bieten Nervenkitzen pur und ein Gefühl wie im Freien Fall. Wenn Eure Nerven es mitmachen, könnt Ihr die sieben Kilometer lange Piste mit einem Höhenunterschied von 1800 Metern auf zwei unterschiedlichen Varianten abfahren. Nur die Harten kommen in den Garten, gell?

Ihr traut Euch die Profi-Strecke doch noch nicht zu? Dann könnt Ihr auf den blauen und roten Pisten des Hausbergs noch ein bisschen üben. Noch ein kleiner Tipp von mir: Wer nach ein paar Stunden im Schneegestöber erst einmal eine kleine Stärkung braucht, sollte unbedingt einmal im Wildkaffee vorbeischauen. In dem schmucken Café findest Du nicht nur selbst gebackene Kuchen und gesunde Snacks wie vegetarische Sandwiches, sondern auch grandiosen Kaffee aus eigener Röstung. Mit etwas Glück läuft Dir vielleicht sogar der Gründer und ehemalige Profi-Eishockey-Spieler Leonard „Hardi“ Wild über den Weg.

Hotels in Garmisch-Partenkichen

1187 Hotels
Zu den Angeboten

Dem Himmel so nah: Wahre Winterpracht in Berchtesgaden für Euren Winterurlaub in Deutschland

Eines meiner absoluten Lieblingsziele im Winter ist Berchtesgaden: Die schneebedeckte Landschaft des Berchtesgadener Landes und der idyllische Königssee mit dem beeindruckenden Massiv des Watzmanns im Hintergrund sind einfach immer eine Reise wert. Und obwohl die Region abwechslungsreiche Pisten bietet, die wirklich für jegliche Fahrniveaus die richtige Abfahrt parat halten, ist Berchtesgaden nicht so überlaufen wie viele andere deutsche Skigebiete.

Aus diesem Grund würde ich Euch die Region auch besonders für einen Ausflug oder Kurzurlaub mit der oder dem Liebsten empfehlen. Ich habe mit meinem Schatz einen kinderfeien und wirklich unvergesslichen Kurzurlaub über Silvester im Berchtesgadener Land verbracht. Wir reden heute noch von unserem einzigartigen Silvester-Menü in der L’osteria al Parco.

Aber jetzt einmal zum Winterspaß: Passionierte Skifahrer werden vor allem auf dem Jenner glücklich. Die roten und schwarzen Pisten stellen definitiv eine kleine Herausforderung dar. Es lohnt sich allerdings, denn die Talfahrt bietet einen traumhaften Blick auf Königssee und Watzmann. Sogar Tiefschneefahren ist hier möglich. Ein weiteres Highlight für mich war die Talabfahrt am Rossfeld. Bei gutem Wetter kannst Du von dort aus bis nach Salzburg und auf die österreichischen Berge sehen. Für Anfänger oder Urlauber mit Kindern eignen sich vor allem die Pisten des Obersalzbergs.

Noch ein persönlicher Tipp von mir: Auch wenn in Berchtesgaden auf den Pisten meistens etwas weniger los ist, lohnt es sich, in der Ferienzeit entweder früh morgens oder gegen Nachmittag zum Lift zu gehen.

Hotels in Berchtesgaden

431 Hotels
Zu den Angeboten

Bayerischer Winterspaß für die ganze Familie: Winterurlaub auf dem Sudelfeld

Ein Ausflug zum Sudelfeld in Bayrischzell steht beim Ski-Club meiner Heimatstadt alljährlich auf dem Programm. Kein Wunder, immerhin war und ist das Sudelfeld die perfekte Location für einzigartige Wintermomente für Groß und Klein.

Auf 32 Pistenkilometern können sich Wintersportler auf jeglichen Schwierigkeitsgraden ausprobieren. Besonders anspruchsvoll sind beispielsweise die FIS Weltcup-Strecke am Waldkopflift oder die lange Rosengassen-Abfahrt. Ihr seid auf der Suche nach dem etwas anferen Wintererlebnis? Dann schaut einmal in der Actionwelt vorbei. Der Snowpark mit Obstacles bietet Snowboarder ein ganz besonderes Fahrerlebnis. Freerider werden auch auf der Cross-Strecke glücklich. Bei unserem Ski-Club zieht es aber nicht nur die Freerider auf die Abfahrt – auch die Kleinsten erproben sich schon einmal auf der Strecke mit Wellenbahnen und Steilkurven.

In Sudelfeld wird allerdings nicht nur der Pistenspaß, sondern auch die Sicherheit der kleinen Wintersportler großgeschrieben. Aus diesem Grund gibt es Sesselbahnen mit Kindersicherungen und vom regulären Pistenbetrieb abgetrennte Areal für die kleinsten Skifahrer. Eure Kids standen noch nie auf Skiern? Auch das ist kein Problem. Im SNUKI-Kinderland können die Kleinen unter professioneller Anleitung Ihre ersten Versuche wagen.

Hotels in Bayern

38136 Hotels
von 37
Zu den Angeboten

Winterwunderland Allgäu: Das traumhafte Oberstdorf verspricht einen tollen Winterurlaub in Deutschland

Oberstdorf ist und bleibt ein Klassiker unter den deutschen Skigebieten. Bei der riesigen Auswahl an optimal präparierten Skipisten jeglicher Schwierigkeitsgrade ist es aber auch kein Wunder, dass das schmucke Örtchen im Allgäu bei vielen Skifahrern und Snowboardern ganz oben auf der Liste steht. Neben abwechslungsreichen Pisten könnt Ihr in Oberstdorf aber auch ein paar ganz ungewöhnliche Highlights entdecken.

Mein persönlicher Favorit ist und bleibt dabei die Tür am Nebelhorn. Ihr habt richtig gehört: Dort oben am Nebelhorn wartet nicht nur wildes Schneegestöber auf Euch, sondern auch eine echte Holztür, durch die Ihr im wahrsten Sinne des Wortes schreiten und dem Himmel ein Stückchen näherkommen könnt. Die Tür erreicht Ihr am besten von der Bergstation Höfatsblick aus.

Ein anderes Stückchen Idylle könnt Ihr im Kleinwalsertal erkunden. Das alpine Tal mit wahrhaft imposanten Bergwelten gehört zwar zu Österreich, ist aber nur von Deutschland aus zu erreichen.

Und auch die Langlauffreunde unter Euch kommen in Oberstdorf voll auf Ihre Kosten. Immerhin könnt Ihr Euch auf den original Langlaufloipen der WM von 2005 austoben, die direkt an der Fellhirnbahn entlangführen. Wer weiß? Vielleicht läuft Euch ja sogar der ein oder andere Olympia-Teilnehmer über den Weg.

Hotels in Oberstdorf

1331 Hotels
Zu den Angeboten

Skiparadies Oberstaufen: Winterurlaub im Allgäu

Mein erster Trip nach Oberstaufen fand innerhalb eines Jugend-Skikurses statt – mit mäßigem Erfolg. Mir war also nicht ganz wohl dabei, die Region noch einmal zu besuchen. Zum Glück habe ich mich dann doch breitschlagen lassen und Oberstaufen eine zweite Chance gegeben. Denn beim zweiten Mal wollte ich das schöne Örtchen im Allgäu gar nicht mehr verlassen. Wenn Ihr wirklich alles in Oberstaufen entdecken wollt, solltet Ihr also am besten gleich ein paar Tage länger für Euren Winterurlaub einplanen!

Klar, ich könnte Euch die üblichen Tipps zum Skifahren und Snowboarden am Hündle und in Thalkirchdorf geben, aber für Oberstaufen lege ich Euch etwas anderes ans Herz: Das Nachtrodeln. Denn das nächtliche Rodeln am Imberg wird Euch mit Sicherheit für immer in Erinnerung bleiben! Vor Eurer Anreise solltet Ihr allerdings den aktuellen Veranstaltungsplan checken, denn das Nachtrodeln ist in der Wintersaison nur samstags zwischen 18 und 21 Uhr bei optimalen Witterungsbedingungen möglich.

Klappt es doch nicht mit dem Nachtrodeln, könnt Ihr Euch aber auch tagsüber auf den Rodelbahnen austoben. Wer mit der ganzen Familie anreist, sollte sich an die Rodelbahn am Imberg halten. Wer es besonders rasant mag, wird die fünf Kilometer lange Schlittenabfahrt am Hochgrat lieben. Aber Achtung: Die kurvenreiche Strecke hat es in sich!

Hotels in Oberstaufen

338 Hotels
Zu den Angeboten

Winterurlaub im Sauerland: Ab auf den Winterberg!

Ich bin mit Sicherheit nicht die einzige, die lange Zeit dachte, Winterspaß und Hüttenzauber seien nur in Bayern zu finden? Allerdings wurde ich eines Besseren belehrt. Denn der Winterberg im Sauerland steht den obligatorischen Skigebieten in Bayern in nichts nach. Eher im Gegenteil: Mit modernen Schneekanonen und neuer Sessellifte ist das gesamte Winterwunderland bestens ausgestattet. Insgesamt könnt Ihr hier zehn unterschiedliche Skigebiete unsicher machen, die Fahrspaß für jegliche Wintersportler – von absoluten Anfängern bis ambitionierte Profis – garantieren.

Während sich Familien mit Kindern so gut wie auf allen Hängen pudelwohl fühlen werden, befinden sich fortgeschrittene Fahrer vor allem am Herrloh und auf dem Slalomhang der Kappe voll in ihrem Element. Besonders steile Abfahrten sorgen für unvergessliche Erlebnisse auf der Piste und vielleicht sogar den ein oder anderen Nervenkitzel. Wer es lieber gediegen angehen möchte, kann die weitläufigen Loipen rund um den Winterberg genießen.

Am Skiliftkarussell Winterberg ist es übrigens auch kein Problem, wenn einmal größere Menschenmassen zur gleichen Zeit auf den Berg wollen. Achter-Sessellifte zum Sürenberg sowie zum Poppenberg bringen Euch schnell an den Gipfel und sorgen dafür noch für eine ganz besondere Gaudi beim Aufstieg.

Hotels in Sauerland

4433 Hotels
Zu den Angeboten

Abwechslungsreiches Schneevergnügen beim Winterurlaub im Harz: Alpines Flair am Wurmberg

Es müssen wahrhaftig nicht immer die Alpen sein. Ein Abstecher auf den Wurmberg, den höchsten Berg Niedersachsens, lässt Eure Herzen sicherlich schnell höher schlagen. Wenn hier auch vor allem leichte Pisten auf Euch warten, finden fortgeschrittene Skifahrer ein paar steile Abfahrten, die das ersehnte Kribbeln im Bauch hervorrufen können. Besonders die Hexenrittabfahrt solltet Ihr Euch nicht entgehen lassen.

Wintersportler, die mit der ganzen Bagage anreisen, werden vor allem in den angrenzenden Skigebieten in Braunlage glücklich. Das Ski-Centrum Hohegeiß, die Rathaus-Skiwiese oder aber der Skilift Hasselkopf eignen sich beispielsweise optimal für winterliche Abenteuer für Groß und Klein. Neben den üblichen Winterssportangeboten könnt Ihr im Kunsteisstadion auch eine Runde Schlittschuhlaufen oder sogar

Über die Autorin

Lisa Davidson ist freiberufliche Kulturjournalistin. In Deutschland aufgewachsen, hat sie in München studiert und die Kultur Europas, Asiens und Amerikas auf zahlreichen Reisen genau unter die Lupe genommen. Heute lebt sie mit ihrem Mann und zwei Kindern in den USA.