Kanaren

Urlaub auf Teneriffa: Hotelempfehlungen und Insidertipps

Ein umfassender Reiseführer für die Insel Teneriffa mit Tipps, wo Ihr übernachten und was Ihr unternehmen könnt, wo die schönsten Badestrände liegen und wo die Einheimischen essen gehen

Zur Inselgruppe der Kanaren, die zwar zu Spanien gehört, doch Afrika viel näher ist, gehört dieses Reiseziel, das sich bei Touristen das ganze Jahr über wachsender Beliebtheit erfreut: Teneriffa.

Wenn Ihr die Insel noch nie besucht habt oder einfach noch ein paar praktische Tipps sucht, findet Ihr in diesem Artikel jede Menge nützliche Informationen zu Hotels und Besonderheiten der Insel: wo sich inseltypische Unterkünfte befinden, welche Strände am schönsten sind, was Ihr Euch in den Hauptorten unbedingt ansehen solltet und vor allem ein paar Insidertipps, um Teneriffa wie ein Tinerfeño (Einwohner von Teneriffa) zu erleben.

Unsere Empfehlungen werden Euch helfen, Euren Urlaub auf Teneriffa zu einem besonderen Erlebnis zu machen. Und hier kommen sie!

Urlaub an der Nordküste von Teneriffa (von Westen nach Osten)

Die Nordküste von Teneriffa ist von schroffen Felsen und starken Meeresströmungen geprägt. Bei Ebbe kommen hier jedoch wie von Zauberhand schöne, naturbelassene Strände mit schwarzem Sand zum Vorschein. Die nördlichen Meeresströmungen sind jedoch sehr stark und gefährlich, weshalb hier größte Vorsicht geboten ist. Man sollte sich auf keinen Fall zu weit vom Ufer entfernen.

Städte und Hotels im Norden von Teneriffa

Urlaub an der Südküste von Teneriffa (von Norden nach Süden)

Dieser Teil der Insel ist sicherlich stärker kommerziell geprägt und touristisch erschlossen. Es gibt große Hotels und luxuriöse Resorts, was aber nicht bedeutet, dass die Südküste weniger zu bieten hat. Man muss einfach nur wissen, wo es am schönsten ist.

Städte und Hotels im Süden von Teneriffa

Urlaub im Landesinneren von Teneriffa

Teneriffa hat mehr für Euch in petto als nur Strände, Sonnenschirme und Cocktails. Die Ursprünglichkeit der Insel erfahrt Ihr am besten im bergigen Landesinneren. Grotten, Höhlen und natürliche Tunnel waren über Jahrhunderte die Rückzugsorte der Guanchen, der Eingeborenen der Insel, weshalb es hier auch interessante archäologische Stätten gibt. Die Natur wandelt sich stark, je mehr man vom Norden in den Süden kommt. Üppige Vegetation weicht dabei zusehends trockenen, steinigen Landschaften.

Städte und Hotels im Landesinneren von Teneriffa

Weitere Strände für einen Urlaub auf Teneriffa

Und hier noch ein paar Strandempfehlungen

Strände an der Nordküste

Playa del Socorro

Perfekt für Surfer sowie alle, die gerne Pommes Frites mit viel Ketchup und Mayo essen. Am Zugang zum Strand gibt es nämlich einen Imbissstand, der von einer alten Dame betrieben wird, die superleckere Pommes zubereitet.

Playa de la Arena di Tacoronte

Ideal für Familien und Urlauber, die ruhigere Gewässer ohne große Wellen vorziehen.

Arenal de Bajamar

Dieser Strand ist nur bei Ebbe sichtbar. Ihr erreicht ihn über einen Pfad, der von der Straße aus nicht zu sehen ist. Ihr müsst zunächst auf das Gelände eines leer stehenden Hotels gehen, das direkt an der Hauptstraße zwischen dem Ort Bajamar und La Punta steht. Das Hotel heißt Neptuno.

Strände an der Südküste

Playa el Porís

Dieser Strand ist fast unbekannt, weil er von der Straße aus kaum einsehbar ist. In der Bucht mit weißem Sandstrand ist das Wasser türkisblau, nicht sehr tief und zumeist spiegelglatt (wenn die Strömungen günstig sind). Vom Strand aus könnt Ihr einen schönen Spaziergang zum Leuchtturm unternehmen. Der Weg ist eine Schotterpiste, die auch mit dem Auto befahren werden kann.


Kommentare ansehen