tHPI März: Messen lassen Hotelpreise in Hannover und Berlin steigen

By , 15. März 2010

 

 

Die europäischen Hotelpreise bleiben im März 2010 unverändert auf dem Preisniveau des Vormonats (103 Euro). In Deutschland sind die Übernachtungspreise um ein Prozent zurück gegangen, in vielen deutschen Großstädten gibt es jedoch starke Preisnachlässe. Deutliche Preissteigerungen gibt es in Hannover und Berlin, wo die internationalen Messen Cebit und ITB die Preise in die Höhe treiben. Während Besucher der Messe im letzten Jahr noch 126 Euro für ein Doppelzimmer in Hannover zahlen mussten, sind es in diesem Jahr nur 108 Euro. In Berlin, wo im März die größte internationale Reisemesse ITB stattfindet, liegen die Preise mit 95 Euro acht  Prozent über dem Übernachtungspreis des vergangenen Monats. Dies geht aus dem trivago Hotelpreis Index (tHPI) hervor, den wir monatlich veröffentlicht.

Starker Preisnachlass in deutschen Großstädten

In vielen deutschen Städten zeichnen sich deutliche Preissenkungen ab. Hotelübernachtungen in München sind mit 100 Euro sieben Prozent preiswerter als im Februar und 13 Prozent günstiger als im Vorjahr. In Köln (96 Euro) kostet eine Übernachtung durchschnittlich zehn Prozent weniger als im Vormonat, in Stuttgart (94 Euro) sechs Prozent und in Düsseldorf sieben Prozent weniger. Frankfurt a.M. hat den größten Preisnachlass zu verzeichnen: In der Finanzmetropole zahlen Reisende mit 86 Euro im März 2010 23 Prozent weniger für eine Übernachtung als zur gleichen Zeit im Vormonat und 24 Prozent weniger als im März 2009. Zur gleichen Zeit im Vorjahr gab es keine vergleichbaren Preisstürze in deutschen Großstädten. Einzig Hamburg (110 Euro) hat im Monatsvergleich einen deutlichen Preisanstieg von zwölf Prozent zu verzeichnen.

Im Süden Preisanstieg, im Norden Preisnachlässe

Die Übernachtungspreise in vielen beliebten Metropolen für Städte-Trips sind im März gestiegen.  Ein Hotelzimmer in Rom (114 Euro) kostet zehn Prozent mehr als im Vormonat, in Barcelona (109 Euro) zahlen Reisende sieben Prozent, in Istanbul (89 Euro) 13 Prozent und in Mailand (153 Euro) 15 Prozent mehr als im Februar dieses Jahres. Gesunken sind die Preise dagegen in den skandinavischen Metropolen, die jedoch immer noch weit über dem europäischen Durchschnittspreis für ein Doppelzimmer liegen. Hotelzimmer in Stockholm (135 Euro) und Kopenhagen (130 Euro) kosten acht Prozent weniger als im Februar.

[caption id="attachment_1710" align="aligncenter" width="350"]thpi_0310_de_vorschau Eine Übersicht über die 50 im tHPI gelisteten europäischen Städte und deren durchschnittliche Übernachtungspreise[/caption]