Lena lässt Düsseldorfer Hotelpreise explodieren

By , 13. May 2011

Die europäische Hotellerie verzeichnet im Monat Mai einen starken Anstieg der Übernachtungspreise. Mit 133 Euro bezahlen Reisende für eine Übernachtung in einem Standard Doppelzimmer 10 Prozent mehr als noch einen Monat zuvor (121 Euro). Seit Oktober 2008 erreichen die Kosten mit diesem Durchschnittswert ihren Höchststand. In Deutschland steigen die Preise auf ihr bisheriges Rekordhoch von 120 Euro (plus 13 Prozent im Vergleich zum Vormonat). Besonders in Düsseldorf ist eine enorme Erhöhung der Übernachtungskosten zu beobachten. In der Eurovisions-Stadt klettern die Preise um satte 63 Prozent auf 158 Euro im Vergleich zum Vormonat (April 2011: 97 Euro). In ganz Nordrhein-Westfalen müssen sich Gäste auf gestiegene Hotelpreise einstellen (136 Euro, plus 39 Prozent. Im Düsseldorfs Nachbarstadt Neuss kostet eine Übernachtung 144 Euro (plus 73 Prozent), in Wuppertal 122 Euro (plus 31 Prozent) und in Mönchengladbach 151 Euro (plus 57 Prozent). Auch in Köln (141 Euro, plus 44 Prozent) und in Leverkusen (130 Euro, plus 63 Prozent) steigen die Übernachtungskosten im Mai deutlich. In Hannover ist ein Preisanstieg von sechs Prozent zu erkennen (Mai 2011: 112 Euro).

Deutschland teuer wie nie

Münchner Hoteliers berechnen im Vergleich zum Vormonat einen Aufschlag von 31 Prozent (137 Euro), in Berlin sind es 13 Prozent (110 Euro) und in Hamburg neun Prozent mehr (132 Euro). In Stuttgart werden 116 Euro verlangt (plus acht Prozent), in Dresden 109 Euro (plus zehn Prozent) und in Nürnberg 104 Euro (plus elf Prozent). Im Vergleich der Bundesländer sind ebenfalls starke Preiserhöhungen zu erkennen. In Bayern (130 Euro) werden 18 Prozent mehr berechnet, Brandenburg (96 Euro), Mecklenburg-Vorpommern (139 Euro) und Sachsen (100 Euro) melden je einen Preisanstieg von acht Prozent im Vormonatsvergleich.

Graphik zu den Preisänderungen den deutschen Städten (Vormonatsvergleich)

 

Hohe Hotelpreise in europäischen Metropolen

Ein Anstieg der Hotelpreise im Mai ist in 40 der 50 im tHPI gelisteten europäischen Metropolen zu beobachten. In Cannes, wo zum Festival internationale Film-Stars erwartet werden, klettern die Preise um 29 Prozent auf 161 Euro. Das benachbarte Nizza (134 Euro) meldet im Mai einen Hotelpreisanstieg von 18 Prozent. Im italienischen Turin (135 Euro) zahlen Reisende 23 Prozent mehr als im Vormonat, im spanischen Barcelona werden mit 155 Euro 16 Prozent mehr berechnet. In den skandinavischen Städten Stockholm (187 Euro, plus 19 Prozent), Kopenhagen (154 Euro, plus 13 Prozent) und Oslo (173 Euro, plus 12 Prozent) müssen sich Besucher auch auf gestiegen Hotelpreise einstellen. Genf (254 Euro, plus neun Prozent) und Venedig (238 Euro, plus zehn Prozent) sind im Mai die teuersten europäischen Städteziele.

Mehr Infos gibt’s hier