INSIDE trivago: Peter Karimurio aus Nairobi, Kenia

By , 07. Januar 2014

Heute stellen wir euch in unserer Reihe „INSIDE trivago“ Peter Karimurio vor. Er arbeitet seit dem 01. August 2012 bei trivago.

Mein Job bei trivago:

Ich arbeite für die „Global Blogger Relations“ von trivago. Grob erklärt versuche ich die Bereiche Online Marketing und Social Media Relations im Blick zu behalten und so gut es geht miteinander zu kombinieren und damit eine Brücke zwischen Marketing und Kommunikation zu schlagen.

[caption id="attachment_7368" align="aligncenter" width="450"]trivago-Mitarbeiter Peter Karimurio. trivago-Mitarbeiter Peter Karimurio.[/caption]

(Foto: Beatriz Huélamo)

Meine erste Amtshandlung, wenn ich ins Büro komme:

Ähm…meistens frühstücke ich zunächst. Am liebsten esse ich Croissants oder dieses leckere Knuspermüsli, das in den trivago-Küchen für jeden bereit steht.

Mein Weg zu trivago:

Ich habe mich ganz normal bei trivago beworben, aber obwohl es erst knapp über ein Jahr her ist – kann ich mich nicht mehr an die genaue Stellenausschreibung erinnern. Auf meine Bewerbung hin wurde ich angerufen und zu einem persönlichen Gespräch eingeladen. Zunächst habe ich dann für die Suchmaschinenoptimierung der englischsprachigen Länder gearbeitet.

trivago ist für mich…

…ein faszinierender Ort an dem man unglaublich viel lernen kann. Ich war noch nie irgendwo, wo ich so viel lernen und ausprobieren konnte wie hier. Ich glaube es gibt sehr wenige Arbeitsplätze, die mit diesem vergleichbar sind und an dem man so viel lernen kann.

Mein Heimatort:

Nairobi (Kenia)

[caption id="attachment_7434" align="aligncenter" width="1457"]Peter Karimurio aus Nairobi in Kenia. Peter Karimurio aus Nairobi in Kenia.[/caption]

Meine 3 Insidertipps für Nairobi:

1. Der Nairobi-National-Park – Dieser Nationalpark ist nur unglaubliche sieben Kilometer vom Stadtzentrum Nairobis entfernt. Die Skyline der Hauptstadt Kenias kann vom Park aus gesehen werden und nur ein Zaun trennt die Tiere von der Stadt.

2. Die Theater- und Musikszene ist unfassbar vielfältig. In Nairobi spielt Musik eine große Rolle. Jedes Mal wenn ich Nairobi verlasse, vermisse ich sofort die Musik die mich dort überall begleitet.

3. „The Village Market“ ist mehr als nur ein gewöhnliches Einkaufszentrum. Der wunderschön gestaltete Komplex beinhaltet neben 150 Geschäften, Wasserfälle, Open-Air-Restaurants, Wasserrutschen mit Swimming-Pools, eine Bowlingbahn sowie einen Minigolfplatz und noch einiges mehr. Als Kind war ich hier oft zum Schwimmen.

In diesem Hotel möchte ich gerne mal übernachten:

Da ich ein großer Formel 1–Fan bin – würde ich super gerne mal in Monte Carlo im Hotel Fairmont Monte Carlo übernachten. Schöne Autos, das Mittelmeer vor der Tür, große Yachten oder Casinos, das alles würde ich mir total gerne mal aus nächster Nähe ansehen. Die Grand-Prix-Suite des Vier-Sterne-Hotels verfügt außerdem über einen Balkon von dem die Hotelgäste einen direkten Blick auf die Rennstrecke und die berüchtigte Haarnadel-Kurve haben. So nah dran – wäre doch jeder gerne mal, oder nicht? – Alle Preise zum Hotel findet Ihr hier.

[caption id="attachment_7435" align="aligncenter" width="450"]Fairmont Hotel Das Fairmont Hotel in Monte Carlo.[/caption][caption id="attachment_7436" align="aligncenter" width="300"]Fairmont Blick aus dem Hotel.[/caption] Zum Interview mit Lisa Kallenberg aus Düsseldorf gelangt ihr hier,

zum Interview mit Prisilla Regueiro aus Venezuela gelangt ihr hier,

zum Interview mit John Bettiol aus Australien gelangt ihr hier und

zum Interview mit Christina Leni aus Griechenland gelangt ihr hier.