Hotelpreise in Berlin auf Höchststand

By , 08. Juni 2010

Im Juni kostet eine Übernachtung in einem Standard Doppelzimmer einer europäischen Metropole durchschnittlich 116 Euro. Damit sinken die Hotelpreise zu Beginn der Hauptsommerreisezeit im Vergleich zum Vormonat (120 Euro) um drei Prozent. Mit diesem Wert verzeichnet die europäische Hotellerie für 2010 erstmalig einen Rückgang der Übernachtungskosten. Gleich 34 der 50 im tHPI gelisteten Städte melden für Juni sinkende oder stabile Preise. Während die Hotelpreise in europäischen Metropolen wie Mailand (111 Euro) und Brüssel (96 Euro) auf bisherigem Jahrestiefstand sind, steigen die Kosten in Berlin um 16 Prozent auf 119 Euro im Vergleich zum Vormonat. Mit diesem Wert hat die deutsche Hauptstadt ihren Höchstpreis für eine Hotelübernachtung seit Aufzeichnung des tHPI im Mai 2008 erreicht.

Europäische Hotelpreise sinken um drei Prozent

Eine Übernachtung in einem Standard Doppelzimmer in einer europäischen Metropole kostet im Juni 116 Euro und damit drei Prozent weniger als im Vormonat. Zum ersten Mal im laufenden Jahr sinken die Hotelpriese. Einige der im tHPI gelisteten Städte weisen sogar den Tiefststand der Übernachtungskosten für 2010 auf. So zahlen Besucher der belgischen Hauptstadt Brüssel im Juni 96 Euro und damit elf Prozent weniger als noch einen Monat zuvor. Auch die italienischen Städte Mailand (111 Euro) und Bologna (83 Euro) verzeichnen ihre bisher günstigsten Übernachtungspreise für das Jahr 2010. Die Hotelkosten anderer beliebter Sommerreiseziele sind im Juni im Vergleich zum Vormonat ebenfalls gesunken: In Rom (155 Euro) und Istanbul (121 Euro) bezahlen Reisende elf Prozent weniger als einen Monat zuvor, Sevilla berechnet mit 92 Euro 14 Prozent weniger und Hotels in Lissabon (99 Euro) schonen die Reisekasse ihrer Gäste mit neun Prozent günstigeren Übernachtungskosten.

Fallende Preise in Deutschland trotz Berliner Rekordhoch
Die Hotelpreise für ein Standard Doppelzimmer in Deutschland sind im Juni auf 95 Euro um zwei Prozent im Vergleich zum Vormonat gefallen. Damit liegt der deutsche Durchschnittswert für Hotelkosten deutlich unter europäischem Mittel (116 Euro). In Berlin steigen die Übernachtungskosten, dank Fußballfieber und Christopher Street Day, von 103 Euro im Vormonat auf 119 Euro um 16 Prozent. Auffällig ist der hohe Berliner Preis auch, weil die Übernachtungskosten in der deutschen Hauptstadt vor genau einem Jahr (101 Euro) 18 Prozent günstiger waren. Auf höhere Preise müssen sich auch Reisende in Dresden einstellen. Die Hotellerie der Kulturstadt erhebt die Preise im Juni auf 107 Euro um acht Prozent. Andere deutsche Metropolen melden hingegen sinkende Übernachtungskosten. In Köln (91 Euro) berechnen Hoteliers ihren Gästen im Juni elf Prozent weniger als im Vormonat. Auch Besucher der bayerischen Landeshauptstadt können sich über einen Preisnachlass von sieben Prozent freuen, da eine Übernachtung in einem Münchner Standard Doppelzimmer durchschnittlich 101 Euro kostet.

[caption id="attachment_2105" align="aligncenter" width="450"] Graphik zu den Preisänderungen der wichtigsten Metropolen Europas (Vormonatsvergleich)[/caption]

Hier gibt’s mehr Infos zum tHPI: https://www.trivago.de/hotelpreise