Günstige Hotelpreise im August

Von , 10. August 2011

Im Ferienmonat August fallen die Hotelpreise europaweit um ein Prozent auf 113 Euro im Vergleich zum Vormonat. Mit diesem Wert liegen sie sechs Prozent über dem Preisniveau von August 2010 (106 Euro). 16 der 50 im tHPI gelisteten Metropolen melden ihr bisheriges Jahrestief für die Übernachtungskosten in einem Standard Doppelzimmer. Darunter sind beliebte Städtedestinationen, wie Mailand (119 Euro, minus vier Prozent), Brüssel (90 Euro, minus zehn Prozent), Sevilla (66 Euro, minus sechs Prozent) sowie die italienische Stadt Bologna (78 Euro, minus acht Prozent). Manchester und Birmingham in Großbritannien verzeichnen mit 96 Euro und 72 Euro auch das niedrigste Hotelpreisniveau im Jahr 2011. Der höchste Preisnachlass im Vergleich zum Vormonat ist in Genf (220 Euro, minus 21 Prozent), London (172, minus 17 Prozent), Turin (88 Euro, minus 15 Prozent) und Florenz (115 Euro, minus 13 Prozent) zu beobachten.

Hotelpreise in Deutschland auf Jahrestief

In Deutschland kostet eine Übernachtung in einem Standard Doppelzimmer im August mit 98 Euro vier Prozent weniger als im Juli. Auch hierzulande fallen die Preise in vielen Städten auf ihren bisherigen Tiefstand für das Jahr 2011: In Berlin werden 83 Euro (minus fünf Prozent) berechnet, in München sind es 107 Euro (minus 14 Prozent) und in Düsseldorf 95 Euro (minus zehn Prozent). Reisende in Stuttgart (100 Euro, minus sechs Prozent), Nürnberg (81 Euro, minus sieben Prozent)  und Hannover (81 Euro, minus zwei Prozent) zahlen im August den niedrigsten Übernachtungspreis im laufenden Jahr. Hotelgäste in den Bundesländern Bayern (106 Euro, minus elf Prozent) und Baden-Württemberg (116 Euro, minus vier Prozent) können sich auf gesunkene Hotelpreise im Vergleich zum Vormonat einstellen.

Skandinavien, Salzburg und Edinburgh teuer

Entgegen dem europäischen Trend verzeichnet die skandinavische Hotellerie einen deutlichen Anstieg der Übernachtungskosten. In Norwegen (173 Euro) klettern die Preise für eine Übernachtung in einem Standard Doppelzimmer um 18 Prozent, in Finnland (117 Euro) um 15 Prozent, in Dänemark (155 Euro) um elf Prozent und in Schweden (155 Euro) um acht Prozent. Oslo (172 Euro, plus 25 Prozent), Kopenhagen (161 Euro, plus 13 Prozent) und Stockholm (170 Euro, plus zehn Prozent) melden deutliche Preissteigerungen. Drastische Preiserhöhungen im Vormonatsvergleich sind auch in Edinburgh (214 Euro, plus 45 Prozent), wo das internationale Kunstfestival im August ein breites Publikum anziehen, und in Salzburg (168 Euro, plus 26 Prozent), wo die Salzburger Festspiele stattfinden, zu beobachten.

 

Kommentare ansehen