WeltweitAbenteuer

10 Orte, die man in seinem Leben gesehen haben muss

By , 05. March 2014

Wo wollen Sie dieses Jahr hinreisen? Wir haben zehn Destinationen aus allen Ecken der Welt recherchiert – von den Heiligtümern der Götter in Bhaktapur und Nashik, dem türkisen Gewässer in Koutouloufari, bis hin zu den befestigten Städten Albarracín und Aït Benhaddou – jeder dieser Orte ist einzigartig.

1. Aït Benhaddou, Marokko

Die befestigte Stadt lockt die Besucher aufgrund ihrer geheimen Labyrinthe und zusammengelagerten Türme aus Ton und befindet sich inmitten der Landschaft des Atlasgebirges. Es gibt nur eine Hand voll Familien, die dieses UNESCO-Weltkulturerbe aus dem 17. Jahrhundert bewohnen.

Die Stadt aus Ton-Türmen Aït Benhaddou

2. Koutouloufari, Griechenland

Gelegen an der sonnigen Küste Kretas, bietet Koutouloufari Besuchern einen ruhigen Rückzugsort am Hang des Mount Harakas. Der Ort ist nur einen Katzensprung vom geschäftigen Hafen von Heronissos entfernt, wo Reisende Geschäfte, Cafés und Bars auffinden, diversen Wassersportarten nachgehen oder entlang der Sandstrände spazieren.

 Die Küstenstadt Koutouloufari

3. Bhaktapur, Nepal

Bhaktapur, die ehemalige Hauptstadt Nepals, begeistert Besucher aufgrund ihrer unberührten Heiligtümer der Götter und alten Basaren aus dem 8. Jahrhundert. Nepals meist verehrter Schatz ist das Goldene Tor, welches einen Palast mit 55 exquisiten hölzernen Fenstern, gewundenen Treppenhäusern und goldenen Zierden, bewacht.

Bhaktapur in Nepal

4. Mostar, Bosnien und Herzogowina

Mostar ist berühmt für seine umgebaute osmanische Brücke aus dem 16. Jahrhundert und zählt ebenfalls als UNESCO-Weltkulturerbe. Reisende genießen die malerische Aussicht auf die Stadt und den Blick auf den smaragdgrünen Fluss Nereteva.

Die osmanische Brücke in Mostar

5. Pingyao, China

Pingyao ist eine gut erhaltene, altertümliche Stadt mit einer würdevollen Architektur und wird seit dem 14. Jahrhundert von Han-Chinesen bewohnt. Die fast 4000 Geschäfte, traditionellen Wohnhäuser und 2000 bemalten Skulpturen aus der Ming- and Qing-Dynastie, zeigen den einstigen wirtschaftlichen Wohlstand der Stadt. Die historische Vergangenheit macht Pingyao zum idealen Reiseziel für Geschichts-Liebhaber.

Das altertümliche Pingyao

6. Nashik, Maharashtra, Indien

Als Pilgerstätte für Hindus hält Nashik einige der schönsten Heiligen Tempel der Erde bereit. Reisende, die nach Aufklärung suchen, sind in Nashik am richtigen Ort. Der griechische Philosoph Ptolemäus behauptete 150 v. Chr., dass Nashik als Epizentrum von Handel und Gewerbe, einer der größten altertümlichen Marktplätze sei.

 Die indische Pilgerstätte Nashik

7. Peneda-Gerês National Park, Portugal

Portugals einziger Nationalpark, im Nordwesten des Landes gelegen, steht seit 2009 unter dem Schutz der UNESCO. Besucher wandern auf schmalen Hirtenwegen und entlang der alten Römerstraßen. Naturliebhaber kommen hier auf ihre Kosten.

Der Peneda-Gerês Nationalpark

8. Sucre, Bolivien

Neben ihren vier Namen: Sucre, La Plata, Charcas oder Ciudad Blanca, ist die Stadt für ihre historische Architektur und Schokoladen-Spezialitäten bekannt. Sucre liegt im zentralen Südteil Boliviens. Besondere Touristen-Attraktionen sind die “Casa de la Libertad” und das Kloster “La Recoleta”.

Die Stadt mit vier Namen

9. Albarracín, Spanien

Die Stadt Albarracín fasziniert Besucher aufgrund ihrer Ringmauer. Die ehemalige maurische Hauptstadt steht unter islamistischem und mittelalterlichem Einfluss. Besucher entdecken hier Kunst aus Zeiten der Steinzeit. Die Stadt schließt eine 18 km lange Römische Wasserleitung mit ein, welche von Albarracín bis Cella reicht.

Die spanische Stadt Albarracín

10. Manitou Springs, Colorado, USA

Manitou Springs ist das Tor zu dem meist besuchten Park im amerikanischen Colorado, in welchem sich der Garten der Götter befindet. Die historischen Wurzeln dieses beliebten Tals mit roten Felsen liegen in den Indianer-Stämmen Ute, Comanche, Apache, Kiowa, Shoshone, Cheyenne, Pawnee und Lakota.

Der Garten der Götter in Manitou Springs