Abenteuer

Die Top 10 der Hotels am Jakobsweg

By , 18. June 2010

Pilgern ist im 21. Jahrhundert stark im Trend. Auf der traditionellen Route des Jakobsweges von den Pyrenäen bis zum Atlantik legen die Pilger bis zu 800 Kilometer zurück. Für die Einen ist es eine religiöse Selbsterfahrung, andere sehen im Weg das Ziel und genießen einfach die schöne Natur Nordspaniens. Mit welcher Motivation die Pilger zum Grab des Apostels Jakobus auch gehen, sie müssen nicht in den traditionellen, ungemütlichen Schlafsälen entlang der Strecke übernachten. Vielmehr können die Reisenden ihre müden Beine in Luxus-, Design- oder gemütlichen Landhotels ausruhen. Wir haben zehn Häuser am Jakobsweg zusammengestellt, die bei Reisenden sehr beliebt sind. Von Pamplona über Burgos bis zum Jakobus-Grab in Santiago de Compostela bis ans „Ende der Welt“, in Finisterre, entspannen sich Pilger in diesen Hotels nach einer Etappe auf ihrem Weg.

Hier die zehn ausgewählten Hotels am Jakobsweg, die von Reisenden sehr gute Bewertungen erhalten haben:

Palacio Guendulain (Pamplona)

Das Hotel Palacio Guendulain ist ein ehemaliger Palast aus dem 17. Jahrhundert mitten in der Altstadt von Pamplona. Schon die spanische Königin Isabel II genoss die luxuriösen Annehmlichkeiten des Hauses. Heute deuten die imposante Steinfassade und viele Antiquitäten im Inneren des Hotels auf seine historische Vergangenheit hin. Besonderer Blickfang ist eine restaurierte Kutsche aus dem 18. Jahrhundert. Die 25 Zimmer und Suiten sind klassisch eingerichtet und bieten einen herrlichen Blick über den Consejo-Platz von Pamplona oder in den Garten des Hauses. Das hoteleigene Restaurant verwöhnt seine Gäste mit baskischen Spezialitäten, wie Seeteufel- und Ochsenschwanzgerichten.

Hotel Tximista (Estella)

Die Gemäuer einer alten Mehlfabrik beherbergen das moderne Hotel Tximista in Estella nahe des Urbasa Nationalparks. Das avantgardistische Design des Vier-Sterne-Hauses betont den industriellen Charme des ehemaligen Werksgeländes. Elemente wie Rohre, Verstrebungen und Balken sind harmonisch in die trendige Atmosphäre integriert. Umgeben von Buchen am Ufer des Flusses Ega finden die Gäste im Garten des Haues Ruhe und Entspannung nach einer Etappe auf ihrem Pilgerweg. Die Betten der 29 puristisch und modern eingerichteten Zimmer laden die Besucher ein, sich für den weiteren Weg auszuruhen.

Hotel Marqués de Vallejo (Logroño)

Mitten im Zentrum von Logroño befindet sich das Designhotel Marqués de Vallejo. Die Farben rot und weiß kombiniert mit Glas- und Holzelementen bestimmen das trendige Bild des Interieurs. Die hellen und modern gestalteten Zimmer des Hauses sind für die Gäste ein guter Ausgangspunkt, um die Hauptstadt der Provinz La Rioja erkunden. In den engen Gassen von Logroño gibt es viel zu entdecken, wie kleine Tapasbars und Weinkeller, in denen der typische Rioja-Wein aus der Region angeboten wird. Am offenen Kamin der Lounge des Hotels machen es sich die Gäste am Abend gemütlich und bereiten sich auf die nächste Etappe auf dem Jakobsweg vor.

Hotel Duques de Nájera (Nájera)

In der Kleinstadt Nájera kehren die Gäste des Hotels Duques de Nájera in ein gemütliches Drei-Sterne-Haus ein. Das Gebäude aus dem 17. Jahrhundert beherbergt 15 Zimmer, die individuell und farbenfroh gestaltet sind. Jedes der Zimmer ist in einer kräftigen Farbe gehalten und mit viel Liebe zum Detail dekoriert. Ein Besuch des Klosters Santa Maria La Real in Nájera gehört zu jedem Aufenthalt in der kleinen Stadt. Am Abend entspannen sich die Gäste des Hauses bei einer Erfrischung in der Bar. Morgens bietet das Hotel ein abwechslungsreiches Frühstück an, bei dem sich die Pilger für ihre nächste Etappe stärken können.

Parador de Santo Domingo de la Calzada (Santo Domingo de la Calzada)

Das Hotel Parador de Santo Domingo de la Calzada befindet sich direkt neben der Kathedrale der Stadt. Das ehemalige Pilgerhospital an der Plaza de Santo empfängt seine Gäste mit einer lichtdurchfluteten Eingangshalle, die mit gotischen Rundbögen und kunstvollen Holzvertäfelungen verziert ist. Die Zimmer des Vier-Sterne-Hauses sind mit elegantem Mobiliar und edlen Stoffen ausgestattet. Besonderes Highlight sind die antiken Betten mit Baldachin, in denen es sich die Gäste gemütlich machen. Besucher der Stadt lassen sich einen Blick in die Kathedrale, in dem ein Käfig mit zwei lebendigen Hühnern zu entdecken ist, nicht entgehen. Im hoteleigenen Restaurant stärken sich die Pilger mit traditionellen Gerichten, wie Pimientos de Piquillo (gefüllte Paprika) und Morcilla Riojana (Stockfisch) für ihre nächste Etappe auf dem Weg zum Jakobus-Grab.

Parador de León (León)

In den Mauern eines ehemaligen Klosters in León befindet sich der Parador de León. Direkt an der Plaza de San Marco gelegen empfängt das Luxushotel seine Gäste mit einer beeindruckenden Steinfassade. Das Fünf-Sterne-Haus ist geprägt von der prachtvollen Gestaltung in den Salons und der Bibliothek, die mit vielen Kunstwerken dekoriert sind. Auch die Zimmer des Hauses sind mit großen Himmelbetten und kostbaren Stoffen sehr elegant eingerichtet. Nach der Besichtigung der gotischen Kathedrale von León und dem klassizistisch-barocken Rathaus, dinieren die Gäste im eleganten Restaurant des Hauses „Rey don Sancho“ und trinken den Wein aus dem Anbaugebiet „Tierras de León“.

Hotel Casa de Tepa (Astorga)

Innerhalb der alten Stadtmauern von Astorga ist das Hotel Casa de Tepa eine beliebte Adresse für Pilger. In der ehemaligen Residenz des Grafen von Tepa hat schon Napoleon logiert, als er mit seinen Truppen Ende des 19. Jahrhundert die Stadt besetzte. Auf der Terrasse im Garten des Hauses erfrischen sich heute die Gäste mit kalten Getränken oder relaxen am offenen Kamin im Foyer. In Astorga besichtigen sich die Besucher die Kathedrale und den Bischofspalast, der von dem spanischen Architekten Gaudí gestaltet wurde.

Hotel Altaïr (Santiago de Compostela)

Abseits des Trubels von Santiago de Compostela befindet sich das Hotel Altaïr in einer ruhigen Seitenstraße. Modernes Holzmobiliar, dezente Lichtelemente und warme Farben prägen das Bild des Hauses. Die im japanischen „Wabi-Sabi“ Stil eingerichteten Zimmer vermitteln den Gästen Ruhe und Entspannung im Sinne des fernöstlichen Einrichtungskonzeptes. In fünf Minuten erreichen die Gäste des Hotels die Kathedrale der galizischen Hauptstadt, das Ziel der meisten Pilger, da sich hier das Grab des Apostels Jakobus befindet. Den Abend lassen die Besucher in der Bar des Hauses ausklingen, wo sie in persönlicher Atmosphäre ihre bisherigen Erfahrungen auf dem Jakobsweg austauschen können.

Hotel Playa Langosteira (Finisterre)

Das Hotel Playa Langosteira ist ein kleines Hotel in Finisterre. Das gemütliche Haus befindet sich nahe am Strand und am „Cabo de Finisterre“, dem westlichsten Punkt des spanischen Festlandes und dem wahren Schlusspunkt des Jakobswegs. In dem Cafe des Hotels können sich die Besucher stärken, bevor sie sich zur letzten Etappe ihrer Pilgerreise aufmachen. Am mythischen Cabo von Finisterre, was „Ende der Welt“ bedeutet, ist es Tradition, dass die Pilger ihre Ausrüstung als Zeichen zum Abschied von der zurückgelegten Strecke und der Vergangenheit verbrennen. Nach der Anstrengung ihrer Reise entspannen sich die Besucher am Strand oder genießen einen romantischen Sonnenuntergang vom Hotel aus und die Aussicht auf den Monte Pindo an der galizischen Atlantikküste.


Die Auswahl der Hotels basiert auf den von Reisenden am besten bewerteten Häuser auf www.trivago.de.