Die beliebtesten europäischen Inseln der Deutschen

By , 30. Juni 2009

In unserem neuestem Ranking haben wir die beliebtesten europäischen Inseln der Deutschen zusammen gestellt. Keine Überraschung auf dem ersten Platz: Mallorca. Die Baleareninsel genießt bei den deutschen Urlaubern unvermindert hohe Popularität, aber auch die restlichen Plätze werden mit Klassikern belegt. Das Ranking basiert auf den auf trivago.de im Monat Mai 2009 am häufigsten recherchierten europäischen Inseln und ist hier nachzulesen:

1. Mallorca

Mallorca gehört zur spanischen Inselgruppe der Balearen und ist das beliebteste Eiland der Deutschen. Berüchtigt ist die Insel für das aufregende Partyleben in den zahlreichen Discos und Bars, vor allem in den Hochburgen Playa de Palma und El Arenal. Beliebt ist Mallorca für seine türkisblauen Buchten, sauberen Sandstrände, antiken Ruinen und geschichtsträchtigen Bauwerke, wie die Kathedrale Sa Seu und das Palacio Real de la Almudaina in Palma. Wer dem Trubel entfliehen möchte, besucht das Landesinnere. Dort warten idyllische Dörfer, einheimische Märkte und traditionelle mallorquinische Lebensart.

[caption id="" align="alignnone" width="450"]Die Kathedrale Sa Seu in Palma de Mallorca Die Kathedrale Sa Seu in Palma de Mallorca[/caption]

2. Gran Canaria

200 Kilometer vor der Küste Westafrikas liegt das spanische Gran Canaria, das dank vieler verschiedender Klimazonen auch oft als Minikontinent bezeichnet wird. Im Süden der Insel herrscht tropisches, trockenes Klima, im Norden ist es subtropisch und feucht. Der knapp 2000 Meter hohe Berg Pozo de las Nieves im Zentrum Gran Canarias zieht vor allem Wanderfreunde an. Touristenhighlight der Insel ist der über sechs Kilometer lange Dünenstrand von Maspalomas im Süden der Insel. Doch auch Kulturfreunde kommen auf ihre Kosten: Die nördlich gelegene Hauptstadt Las Palmas glänzt mit Prachtbauten wie der Kathedrale Santa Ana und der als Museum genutzten alten Festung Castillo de la Luz.

[caption id="" align="alignnone" width="324"]Die Dünen von Maspalomas Die Dünen von Maspalomas[/caption]

3. Rügen

Die größte deutsche Insel hat rund 60 Kilometer Strand an der Ostsee zu bieten. Im Nationalpark Jasmund liegen die bekannten Kreidefelsen, die durch die Bilder des Künstlers Caspar David Friedrich Weltruhm erlangten. Der nördlich von Sassnitz gelegene Königsstuhl ist mit 118 Metern Höhe der höchste Felsvorsprung aus Kreide auf der Insel.  Wer nicht gerne zu Fuß unterwegs ist, kann die Umgebung dank gut ausgebautem Radwandernetz auf dem Fahrrad erkunden. Jedes Jahr im Sommer steht Rügen im Zeichen der Seeräuber: Auf der Naturbühne Ralswiek finden die Störtebecker Festspiele statt, die dem legendären Piraten gewidmet sind.

[caption id="" align="alignnone" width="360"]Aussicht vom Königsstuhl Aussicht vom Königsstuhl[/caption]

4. Teneriffa

Teneriffa ist die größte der kanarischen Inseln. Der Besucher findet hier eine abwechslungsreiche Landschaft vor: blumenbewachsene Hänge, Kiefernwälder und Felslandschaften sind nur einige Attraktionen, die Teneriffa auszeichnen. Über allem ragt mit 3718 Metern der Pico del Teide, welcher der höchste Berg Spaniens ist und mit einer beeindruckenden Kraterlandschaft aufwarten kann. Teneriffa ist zusätzlich für eine reiche Vogelwelt bekannt, die der Besucher auch im Vogelpark „Loro Parque“ bestaunen kann.

[caption id="" align="alignnone" width="450"]Höchster Berg Spaniens: Der Pico del Teide Höchster Berg Spaniens: Der Pico del Teide[/caption]

5. Ibiza

Die Baleareninsel Ibiza ist bekannt als Heimat für Freidenker und gilt weltweit als Hotspot der Disco- und Clubszene. In Lokalen wie Pacha, Space oder Amnesia geben sich berühmte DJs und Jetset die Klinke in die Hand. Im größten Nachtclub der Welt, dem Privilege, können bis zu 10.000 Menschen gleichzeitig Platz finden. Aber auch abseits des Szenelebens hat Ibiza viel zu bieten: In der historischen Altstadt von Ibiza-Stadt kann sich der Urlauber in den schmalen Gassen verlieren. Stimmungsvolle Sonnenuntergänge kann man am Es Vedrà gegenüber der Cala d’Hort genießen. Der sagenumwobene Fels ragt hier 382 Meter aus dem Meer heraus.

[caption id="" align="alignnone" width="324"]Die schmalen Gassen von Ibiza-Stadt Die schmalen Gassen von Ibiza-Stadt[/caption]

6. Fuerteventura

Fuerteventura ist dank starker Winde prädestiniert für Wassersportler. Ob Segler, Surfer oder Windsurfer, hier findet der marine Sportler alles, was das Herz begehrt. Weniger als 100 Kilometer vor der Küste Marokkos lockt die Vulkaninsel sowohl mit makellosen weißen Stränden als auch mit schwarzen Vulkanstränden. Touristenhochburg ist die Stadt Costa Calma im Süden der Insel. Von hier aus können Urlauber kilometerlange Strandspaziergänge entlang der 30 Kilometer langen Halbinsel Jandia machen.

[caption id="" align="alignnone" width="450"]Vulkanstrand in Jandia Vulkanstrand in Jandia[/caption]

7. Korfu

Korfu, in der Antike schon von Homer als Paradies besungen, ist eine der beliebtesten griechischen Inseln. Aufgrund ihrer üppigen Vegatation wird sie auch „Die grüne Insel“ genannt. Bis zu 20 Meter hohe Olivenbäume bestimmen vor allem das Hügelland im Süden. Der größte See im Nordwesten Korfus, der Korissia See, hat einen der schönsten Strände der Insel. Ein besonderes Schmuckstück ist die Hauptstadt Korfu-Stadt, dessen Architektur durch die ehemalige venezianische Herrschaft geprägt ist. In der Gegend um Paleokastritsa locken idyllische Buchten und das auf einem Felsen gelegen Kloster Moni Paleokastritsa.

[caption id="" align="alignnone" width="450"]Das Meer in der Region Paleokastritsa Das Meer in der Region Paleokastritsa[/caption]

8. Lanzarote

Lanzarote ist auf den ersten Blick eine karge Insel, die stark durch ihre vulkanische Entstehungsgeschichte geprägt ist. Wer aber genauer hinschaut, findet erstaunliche Attraktionen. Im Timanfaya Nationalpark können Urlauber die vulkanischen Ursprünge der Insel hautnah erleben – der Grill des Restaurants El Diablo im Park wird nur durch die aus dem Boden aufsteigende Hitze betrieben. Die zweitgrößte der kanarischen Inseln wurde 1994 von der UNESCO zum Biosphärenreservat ernannt.

[caption id="" align="alignnone" width="450"]Papagayo Strand auf Lanzarote Papagayo Strand auf Lanzarote[/caption]

9. Menorca

Menorca ist die zweitgrößte Insel der Balearen. Neben den üblichen Annehmlichkeiten für Sonnenanbeter und Erholungsbedürftige bietet die Insel auch ein abwechslungsreiches Terrain für Hobbyarchäologen: Höhlensysteme, antike Ruinen und zahlreiche Ausgrabungsstätten laden den Besucher zu interessanten Ausflügen ein. Ein Abstecher in den hübschen Fischerhafen Fornells im Norden der Insel lohnt allein schon für ein Essen in einem der traditionellen Fischrestaurants.  Der höchste Punkt der Insel ist mit 357 Metern Höhe der Monte Toro, den eine Wallfahrtskirche krönt. Hier bietet sich dem Urlauber ein fantastischer Ausblick über ganz Menorca.

[caption id="" align="alignnone" width="324"]Aussicht auf die Bucht von Cala Macarella Aussicht in die Bucht von Cala Macarella[/caption]

10. Santorin

Die griechische Insel Santorin ist durch gewaltige Vulkanausbrüche entstanden, die eine spektakuläre Landschaft geformt haben. Typisch für Santorin sind die in die Steilküste gebauten Dörfer mit  ihren schneeweißen Häusern und blauen Kuppeln. Besondere Sehenswürdigkeiten sind der schlummernde Vulkan und die ausgegrabene Stadt Alt-Thera, die dem Besucher einen Einblick in die Welt des antiken Griechenland ermöglicht. Auf schmalen Pfaden können Urlauber entlang des ehemaligen Vulkankraters wandern und den Blick auf die Kykladendörfer genießen.  Die Insel ist aufgrund ihrer romantischen Kulisse vor allem Anziehungspunkt für Romantiker und Verliebte.

Link zur offiziellen Pressemitteilung