BarcelonaStädtetrip: Willkommen im Großstadt-Dschungel

Barcelona sehen und erleben: Entdeckt die aufregende Stadt übers Wochenende

Von , 09. Mai 2018

In Barcelona duftet es nach Mittelmeer und Kultur. Die Stadt versprüht ein ganz besonderes Flair: die perfekte Mischung aus kosmopolitischer Offenheit und lebendigen Traditionen. Kaum einer kann sich dem Charme der engen Gassen in den Vierteln El Raval und El Born entziehen und den eindrucksvollen Prachtstraßen sowie der avantgardistischen Attitüde kann man auch nur schwer widerstehen. Wenn Ihr nur ein Wochenende zur Verfügung habt, um die Reize der lebensfrohen Metropole kennenzulernen, findet Ihr hier einige Tipps, wie Ihr die Zeit optimal nutzt. Bereit für einige Klassiker und aktuelle Hotspots?


Freitag

Ankunft und Check-in im Hotel

Das langersehnte Wochenende ist da und Ihr könnt endlich in Euer Hotel einchecken. Eine Reise steht und fällt ja bekanntlich mit der Unterkunft. Ihr habt keine Lust auf böse Überraschungen? Dann solltet Ihr einen Blick auf unsere Lieblingshotels in Barcelona werfen.


[stars number="1"] Casa Gràcia

[button text="Zum Angebot" href="https://www.trivago.de/?iPathId=31965&iGeoDistanceItem=1670065&aDateRange%5Barr%5D=2018-08-23&aDateRange%5Bdep%5D=2018-08-26"]

Ein günstiges Angebot bedeutet nicht, dass man nicht trotzdem stilvoll wohnen kann. Dieses hübsche Hostel liegt in einem sechsstöckigen Gebäude in einem der schicksten Viertel von Barcelona. Casa Gràcia bietet Mehrbettzimmer für bis zu sechs Personen an – ideal bei einer Reise mit Freunden. Außerdem gibt es Privatzimmer mit Whirlpool-Badewanne und einer Küche für einen romantischen Kurztrip zu zweit. Am Abend finden im Speisesaal Flamencoshows, Poetry Slams und Filmvorführungen statt. Tagsüber lässt es sich auf der Terrasse hervorragend entspannen. 


[button text="Zum Angebot" href="https://www.trivago.de/?iPathId=31965&iGeoDistanceItem=2326628&aDateRange%5Barr%5D=2018-08-23&aDateRange%5Bdep%5D=2018-08-26"]

Das Primavera Hostel ist die perfekte Ausgangsbasis für Erkundungstouren durch die katalanische Metropole. Es liegt nur acht Gehminuten von der Sagrada Família entfernt und besticht mit einem modernen, lichtdurchfluteten Ambiente sowie einem freundlichen, geradlinigen Design. Wenn Ihr mit Freunden unterwegs seid, sind die hellen Zimmer mit Platz für bis zu sechs Personen genau das Richtige für Euch. Außerdem gibt es funktionale und trotzdem elegante Privatzimmer mit Balkon. Das Hostel verfügt über eine Gemeinschaftsküche und einen Aufenthaltsraum mit großen Sofas und Leseecke.


[stars number="1"] Generator Hostel

[button text="Zum Angebot" href="https://www.trivago.de/?iPathId=31965&iGeoDistanceItem=2288868&aDateRange%5Barr%5D=2018-08-23&aDateRange%5Bdep%5D=2018-08-26"]

Das Generator Hostel bietet viele Gründe, warum es die Unterkunft Eurer Wahl sein könnte: Die farbenfrohe Einrichtung, die perfekte Lage im Viertel Gràcia und das freundliche Personal sorgen dafür, dass Ihr Euch wie zu Hause fühlen werdet. Es stehen Mehrbettzimmer oder Doppelzimmer mit eigenem Bad zur Auswahl. Im Aufenthaltsraum mit Computern, Fernseher und Spielen könnt Ihr Euch mit anderen Gästen über Eure Reiseerlebnisse austauschen.


[stars number="4"] U232

[button text="Zum Angebot" href="https://www.trivago.de/?iPathId=31965&iGeoDistanceItem=80986&aDateRange%5Barr%5D=2018-08-23&aDateRange%5Bdep%5D=2018-08-26"]

Das Hotel U232 befindet sich in der Avinguda Diagonal am Passeig de Gràcia. Somit sind viele Sehenswürdigkeiten vom Hotel aus gut zu erreichen. Warme Brauntöne und edle Materialien sorgen für ein einladendes Ambiente, in dem sich Gäste rundum wohlfühlen können. In den Zimmern werden klassische Elemente mit avantgardistischen Möbeln kombiniert, was einen spannenden Stilmix schafft.


[stars number="3"] Yurbban Trafalgar

[button text="Zum Angebot" href="https://www.trivago.de/?iPathId=31965&iGeoDistanceItem=3373676&aDateRange%5Barr%5D=2018-08-23&aDateRange%5Bdep%5D=2018-08-26"]

Im Hotel Yurbban Trafalgar stimmt einfach jedes Detail. Hier fühlt man sich schon bei der Ankunft rundum wohl. Zehn Punkte! Das Hotelangebot umfasst moderne Zimmer mit Terrasse, einen Fahrradverleih und einen Fitnessraum. Nach einem ereignisreichen Tag könnt Ihr im Swimmingpool auf der Dachterrasse oder im Hamam neue Energie tanken. Die arabischen Bäder gehen auf das historische Brunnensystem Barcelonas zurück, das einst den Markt im Viertel El Born speiste.


[stars number="4"] H10 Casanova

[button text="Zum Angebot" href="https://www.trivago.de/?iPathId=31965&iGeoDistanceItem=151964&aDateRange%5Barr%5D=2018-08-23&aDateRange%5Bdep%5D=2018-08-26"]

Das H10 Casanova liegt nur wenige Meter von der Plaça de Catalunya entfernt. Es befindet sich in einem eleganten Gebäude aus dem 18. Jahrhundert und bietet alles, was man für einen angenehmen Aufenthalt braucht. Lust auf einen Cocktail? Am Abend könnt Ihr Euch in der achten Etage einen Bloody Mary als Sundowner gönnen. Oder wie wäre es mit einer Massage? Im Despacio Spa Centre werdet Ihr mit wohltuenden Massagen und Wellnessbehandlungen verwöhnt.


Sehenswürdigkeiten in Barcelona

20:00 Uhr. Am Freitagabend kann es schon mal passieren, dass man einen kleinen Durchhänger hat – vor allem auf Reisen. Gràcia zählt zu den bekanntesten Vierteln der Stadt und gilt bei vielen Reisenden als absoluter Hotspot. Hier findet Ihr beste Bedingungen, um die Akkus wieder aufzuladen und das Wochenende einzuläuten. Die einst unabhängige Gemeinde hat sich bis heute ihren einzigartigen Charakter bewahrt. So ist ein Spaziergang durch Gràcia wie ein Streifzug durch eine Stadt in der Stadt.

[caption id="attachment_54784" align="aligncenter" width="1200"] Im Restaurant Orígens wird eine hervorragende katalanische Küche serviert.[/caption]

In diesem alternativen und modernen Stadtteil könnt Ihr das authentische Barcelona kennenlernen. Am Wochenende steppt hier der Bär und das Freizeitangebot ist unglaublich vielfältig. Die vielen quirligen Fußgängerstraßen und Plätze – vor allem die Plaça del Sol, die Plaça Rius i Taulet mit ihrer markanten Turmuhr oder die Plaça de la Virreina – sind beliebte Treffpunkte. Am besten erkundet Ihr gleich mal die Gegend, bewundert die Architektur der Jugendstilbauten und stoßt in einer Bar oder einem Café auf ein unvergessliches Wochenende an.

21:00 Uhr. Reisen macht echt hungrig. Das Lokal La Llavor dels Orígens (Carrer de Ramon i Cajal 12) liegt gleich um die Ecke und bietet erstklassige katalanische Gerichte. Besonders empfehlenswert sind die leckeren Cannelloni-Variationen, die Coca de Verduras (katalanischer Gemüsekuchen) und die Wachteleier.

Ein Abend im Theater

[caption id="attachment_54785" align="aligncenter" width="1200"] Im Antic Teatre[/caption]

Was macht man in Barcelona nach Einbruch der Dunkelheit? Lasst Euch von einem unkonventionellen Spektakel verzaubern. Das Antic Teatre (Carrer de Verdaguer i Callís 12) befindet sich in einem beeindruckenden Palast aus dem 18. Jahrhundert im Viertel El Born. Dort können Zuschauer im Innenhof jeden Abend bei einem kühlen Drink in die Welt der darstellenden Künste eintauchen. Lust auf Livemusik? Im Pub Mediterráneo (Carrer de Balmes 129) oder in der Bar El Pipiolo (Carrer de Balmes 113) gibt es katalanischen Rumba und heiße Jam Sessions.


Samstag

Der Samstagmorgen ist ein besonderer Moment. Man ist voller Tatendrang, ausgeruht und das ganze Wochenende liegt noch vor einem. Also am besten keine Zeit verlieren. Der heutige Rundgang führt Euch zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Bequeme Schuhe, Sonnenbrille und ein strahlendes Lächeln auf den Lippen – mehr braucht Ihr dazu nicht.


Passeig de Gràcia

10:00 Uhr. Beginnt Eure Erkundungstour am besten an einer der Hauptschlagadern der Stadt, dem Passeig de Gràcia. Der Prachtboulevard ist bekannt für seine moderne Architektur und die zahlreichen Geschäfte. Er verbindet das Viertel Gràcia mit dem pulsierenden Herzen der Stadt, der Plaça de Catalunya. Für einen kleinen Spaziergang sollte man sich hier auf jeden Fall Zeit nehmen, denn es gibt viel zu entdecken.

Die bedeutendsten modernistischen Bauwerke in der Gegend sind unter anderem La Pedrera (Eintritt 20,50 €) und die markante Casa Batlló (Eintritt 21,50 €), die beide von Gaudí entworfen wurden. Hier liegt auch die Casa Amatller (Eintritt 15 €) des Architekten Josep Puig i Cadafalch. Bei einer Führung in kleinen Gruppen erfahrt Ihr Wissenswertes über dieses charmante Meisterwerk. Shopaholics finden am Passeig de Gràcia auch exklusive Boutiquen bekannter Designermarken. Der nahe gelegene Palau de la Música Catalana wird Euch mit seiner modernistischen Fassade in pures Staunen versetzen.

Barri Gòtic

Die Flaniermeile Las Ramblas ist ein guter Ausgangspunkt, um sich ins Straßengewirr des Barri Gòtic zu stürzen. Die gotisch geprägte Altstadt besticht mit hübschen Kirchvorplätzen, Palästen und Verwaltungsgebäuden wie dem Ajuntament (Rathaus) an der Plaça Sant Jaume. Die gotische Basilika Santa María del Mar inspirierte den Schriftsteller Ildefonso Falcones zu seinem epischen Roman Die Kathedrale des Meeres. Wie Ihr seht, gibt es in dieser Ecke viel zu sehen. Unangefochtener Star unter den Sehenswürdigkeiten in diesem Viertel ist jedoch die gotische Kathedrale mitten im Altstadtkern.

[caption id="attachment_54800" align="aligncenter" width="1440"] Catedral de Barcelona (cc) –v[/caption]

Auch ein Museumsbesuch am Morgen ist keine schlechte Idee. Wenn Ihr Euch für Pablo Picasso interessiert, solltet Ihr dem Museo Picasso (Carrer Montcada 15–23; Eintritt ab 14 €) einen Besuch abstatten. Die Sammlungen erstrecken sich über fünf Palastgebäude aus dem 13.  und 14. Jahrhundert und umfassen eine der größten Dauerausstellungen mit den Werken des berühmten Malers aus Málaga.

Ganz in der Nähe befindet sich auch das Museu d’Història de la Ciutat (MUHBA) (Plaça del Rei; Eintritt 7 €). In diesem Geschichtsmuseum wird das kulturelle Erbe Barcelonas von den Anfängen bis zu Gegenwart anschaulich dokumentiert. Dort seht Ihr unter anderem die antiken Grundmauern der einstigen römischen Siedlung und eine Tuchfärberei aus dem 2. Jahrhundert nach Christus.

Genusstour für Feinschmecker

[caption id="attachment_54801" align="aligncenter" width="1200"] La Boqueria (cc) Ilaria[/caption]

Auf dem Mercat de la Boqueria (La Rambla 91) schlägt das kulinarische Herz Barcelonas. Die Markthallen, ein Kaleidoskop aus Farben und Aromen, zählen zu den besten Europas. Hier findet Ihr die verschiedensten Produkte – von frischem Fisch über Obst in allen Variationen bis hin zu katalanischen Wurstspezialitäten. Den Markt, eine wichtige Institution in der Stadt, gibt es schon seit Anfang des 18. Jahrhunderts.

Nach so viel Bewegung wird es langsam Zeit für eine kleine Verschnaufpause. Im modernen Restaurant La Monroe in der Filmoteca de Catalunya (Plaça Salvador Dalí 1) gibt es eine große Auswahl an internationalen Gerichten. Gehobene Küche wird im Lokal Els Quatre Gats (Carrer de Montsió 3) geboten. Das Restaurant besteht schon seit 1897 und war in vergangenen Zeiten beliebter Treffpunkt von Künstlern wie Picasso, Albéniz oder Gaudí. Hier wird Geschichte gelebt. Bei gutem Wetter kann man im Restaurant Ocaña (Plaça Reial 13–15) auf der Terrasse Platz nehmen und katalanische Gerichte mit asiatischer oder marokkanischer Note genießen.

Museumsbesuch am Nachmittag

[caption id="attachment_54834" align="aligncenter" width="1600"]MACBA (cc) pawelOZ[/caption]

Die Plaça dels Àngels im Herzen des modernisierten Viertels El Raval ist ein weltbekannter Treffpunkt der Skaterszene. Er liegt direkt vor dem Museu d’Art Contemporani de Barcelona (MACBA). Das Museum für zeitgenössische Kunst umfasst eine große Sammlung an Werken aus der Mitte des 20. Jahrhunderts (Eintritt 9 €). Das Centre de Cultura Contemporània de Barcelona (CCCB) (Carrer de Montalegre 5; Eintritt 6 €, sonntags gratis) ist ein weiterer Ort, an dem die Geschichte der Stadt greifbar wird.

Ein gutes Buch ist das ideale Mitbringsel für die Liebsten daheim. In der historischen Capilla de la Misericordia aus dem 18. Jahrhundert befindet sich heute die Buchhandlung La Central del Raval (Carrer d’Elisabets 6), in der Ihr sämtliche Neuheiten der internationalen Literaturszene erhaltet.

Zeit fürs Abendessen

Wenn Ihr auf lateinamerikanische Küche steht, seid Ihr im Lokal La Rosa del Raval (Carrer dels Àngels 6) goldrichtig. In einem der besten mexikanischen Restaurants der Stadt warten leckere Quesadillas und Tacos auf Euch. Hier tränen Euch die Augen nicht wegen der Schärfe, sondern weil das Essen einfach so unfassbar gut schmeckt.

Das zentral gelegene Restaurant Les Quinze Nits (Plaça Reial 6) lockt mit gehobener Küche. Auf der Karte stehen verschiedene mediterrane Gerichte. Nach dem Essen geht es weiter auf einen Drink in der kuriosen Bar El Bosc de les Fades (Passatge de la Banca 7) mit ihrer ausgefallenen Märchenwalddeko. Für Musikfans ist ein Konzert in der Sala Apolo (Nou de Rambla 113) oder im Razzmatazz (Carrer de Pamplona 88) ein tolles Erlebnis.


Sonntag

Schon Sonntag. Aber kein Grund, traurig zu sein. Bevor das Wochenende vorüber ist und Ihr die Heimreise antretet, habt Ihr schließlich noch ein paar Stunden, die Ihr in vollen Zügen genießen solltet.


Auf den Spuren des Modernismus

10:00 Uhr. Wir beginnen den Morgen mit einem Klassiker. Antoni Gaudí hat an vielen Ecken der Stadt seine Spuren hinterlassen. Der Parc Güell (U-Bahn-Station Vallcarca) ist morgens ab 08:00 Uhr für Besucher zugänglich. Die 7 € Eintritt für den Park lohnen sich auf alle Fälle. An diesem beeindruckenden Ort wird deutlich, wie sich der Architekt bei seinen Meisterwerken von der Natur und den Elementen inspirieren ließ.

Natürlich darf auch eine Besichtigung der imposanten Sagrada Família (09:00–19:00 Uhr, Eintritt 15 €) nicht fehlen. Die Kirche befindet sich noch immer im Bau, versetzt Besucher mit ihrer einzigartigen Architektur aber auch in unfertigem Zustand in Staunen.

[caption id="attachment_54806" align="aligncenter" width="1200"] (cc) SantiMB.Photos[/caption]

12:00 Uhr. Euer Rundgang auf den Spuren des Modernismus führt Euch weiter zu einem der wichtigsten Werke des Architekten Lluís Domènech i Montaner, dem Krankenhaus Santa Creu i Sant Pau (Eintritt 8 €) im Viertel Guinardó. Aktuell beherbergt der Bau verschiedene Institutionen aus den Bereichen Nachhaltigkeit, Kultur, Gesundheit und Bildung. Aufgrund der imposanten Außenansicht und der reich verzierten Fassade gehört es bei Architekturfans zum Pflichtprogramm, schließlich handelt es sich dabei um den größten modernistischen Gebäudekomplex Europas.

[caption id="attachment_54836" align="aligncenter" width="1600"] (cc) Fèlix González[/caption]

13:00 Uhr. Auf dem ehemaligen Gelände der Zitadelle der Stadt wurde Anfang des 18. Jahrhunderts der Parc de la Ciutadella erbaut. Heutzutage bildet diese gepflegte Grünfläche mit ihren vielen Spazierwegen und dem malerischen See mit Springbrunnen eine beschauliche Oase der Ruhe mitten in der Stadt. Ein beliebtes Fotomotiv ist der Triumphbogen, der historische Eingang zur Weltausstellung von 1888. Von hier ist es auch nicht weit bis ins Viertel Barceloneta, wo Ihr das entspannte Flair genießen oder am Stadtstrand einen Sprung ins Meer wagen könnt.

[caption id="attachment_54838" align="aligncenter" width="1600"] (cc) Silvia Sommadossi[/caption]

Kleiner Zwischenstopp

[caption id="attachment_54807" align="aligncenter" width="1200"] Can Paixano[/caption]

14:00 Uhr. Zeit für eine kleine Stärkung. Bei Can Paixano (Carrer de la Reina Cristina 7) warten köstliche Aufschnitt- und Sektspezialitäten darauf, verkostet zu werden. Im Restaurant Tasca i Vins (Carrer de la Indústria 118) werdet Ihr mit traditionellen Gerichten aus saisonalen Produkten verwöhnt.

Süßschnäbel sollten unbedingt den Turrón (Nougat) und die hausgemachte Horchata (Mandelmilch) bei Sirvent (Carrer del Parlament de Catalunya 56) probieren.

Über den Dächern der Stadt

17:00 Uhr. Zum Abschluss der Reise geht es mit der Seilbahn hinauf zur Festung Castell de Montjuïc (Eintritt 4 €), wo Ihr einen traumhaften Panoramablick über Barcelona genießt. Hier befinden sich auch das Museu Nacional d’Art de Catalunya (MNAC), indem man gut und gerne ein paar Stunden verweilen kann (Eintritt 12 €), sowie das Freilichtmuseum Poble Espanyol (Eintritt 12 €) mit zahlreichen Nachbauten von Gebäuden, Plätzen und Straßenzügen aus den unterschiedlichen Regionen Spaniens.

Ein magischer Abschied

[caption id="attachment_54811" align="aligncenter" width="1024"]Fuente mágica de Montjuïc (cc) Andropov Aleksey[/caption]

20:30 Uhr. Eure Reise endet mit den vielleicht spektakulärsten Wasserspielen der Stadt, der Font Màgica de Montjuïc (Plaça de Carles Buïgas 1). Beeindruckende Kulisse dieses gigantischen Springbrunnens bildet der imposante Palau Nacional. Dieses perfekte Zusammenspiel aus Musik, Wasser und Farben ist ein unvergessliches Erlebnis. Im Winter findet es freitags und samstags von 19:00 bis 21:00 Uhr und im Sommer donnerstags bis sonntags von 21:00 bis 23:30 Uhr statt.

 

Kommentare ansehen