DeutschlandStädtetrip: Willkommen im Großstadt-Dschungel

18 Dinge, die Ihr für einen Besuch in Rostock wissen müsst!

By , 18. Juli 2014

Rostock ist die Stadt der sieben Wahrzeichen: Rostock hat sieben Kirchen (Kirche Warnemünde, St. Marien-, Petri-, Nikolai-, Johannes-, Heiligen-Geist- und die Universitäts-Kirche), deren sieben Glocken alle gleichzeitig schlagen, das Rathaus hat sieben Spitzen auf dem Dach, die St. Marien Kirche hat sieben Türme, es gibt sieben Straßen bei dem großen Markt, sieben Tore, die in das Land führen, sieben Kaufmannsbrücken am Strand und es gibt sieben Lindenbäume im Rosengarten.

Zudem liegt Rostock am Meer, hat den breitesten Strand der deutschen Ostseeküste und ist die Stadt in der die Strandkörbe erfunden wurden– was es sonst noch bei einem Rostock-Besuch zu entdecken gibt und was Ihr auf keinen Fall versäumen solltet – findet Ihr in diesem Blogeintrag. Hier die insgesamt 18 Dinge, die bei einem Rostock-Besuch nicht fehlen dürfen: 


1. Stadthafen


Der historische Hafen der Hansestadt Rostock mit seiner breiten Uferpromenade ist Szenetreff, Unterhaltungs- und Genießer-Mekka. Urige Kneipen, Cafés, Theater und Restaurants bilden eine Bummelmeile in den alten Speichergebäuden und Hafentrittkränen. Im Sommer grillen die Rostocker hier oder spielen Kubb. 


2. Ostseebad Warnemünde


Im Norden Rostocks befindet sich der Ortsteil Warnemünde. Der „Alte Strom“ mit seinen Fischkuttern, der Yachthafen und die vielen historischen Häuschen laden Besucher zum flanieren ein. Am östlichen Ende der Promenade stehen die Wahrzeichen Leuchtturm und der denkmalgeschützte Teepott mit seinem Hyparschalendach. In der Bootsterrasse Warnemünde haben die Besucher die Möglichkeit verschiedene Boote zu mieten oder zu angeln. Besucher die schon immer mal die Skyline von Warnemünde vom Wasser sehen wollten oder vom Boot in die Ostsee zum Baden springen wollten, sind hier genau richtig. Weitere Informationen zu den Bootsterrassen findet Ihr hier.

[caption id="attachment_9818" align="aligncenter" width="800"]Ostseebad Warnemünde Bildquelle: TZRW/Angelika Heim [/caption]

3. Leuchtturm Warnemünde


Der Leuchtturm Warnemünde ist das Wahrzeichen des Ostseebads Warnemünde. Er ist 36,90m hoch und dient nach wie vor als Leuchtfeuer für die Schifffahrt. Für zwei Euro besuchen Urlauber den Leuchtturm und genießen nach dem Aufstieg einen weiten Panoramablick über die Stadt und die Ostsee. Weitere Informationen zum Leuchtturm Warnemünde findet Ihr hier.

[caption id="attachment_9545" align="aligncenter" width="800"]Leuchtturm Warnemünde (Bildquelle: Leuchtturm Warnemünde) [/caption]

4. „Am Brink“


Viele schöne Cafés, Restaurants und Bars sind im Rostocker Stadtkern „Am Brink“ angesiedelt. Hier lohnt sich ein Besuch im Café Central oder im Das Stadtkind. 


5. Kröpeliner Straße


Die Einkaufsmeile und Fußgängerzone Rostocks befindet sich in der Kröpeliner Straße und hat den Spitznamen Kröpi. Die Kröpi zieht sich vom Kröpeliner Tor und dem daneben stehenden KTC (Einkausfzentrum) über den Universitätsplatz bis hin zum Neuen Markt am Rathaus.

[caption id="attachment_9563" align="aligncenter" width="612"]Kröpi Rostock (Foto von Instagram-User struckerhro) [/caption]

6. Universitätsplatz mit dem „Brunnen der Lebensfreude“


Auf dem Universitätsplatz befindet sich das Hauptgebäude der ältesten Universität im Ostseeraum und der „Brunnen der Lebensfreude“, der von den Rostockern wegen der nackten und sich räkelnden Skulpturen scherzhaft „Pornobrunnen“ genannt wird. Die angrenzende kleine Wiese wird gerne zum Sonnenbaden genutzt.

[caption id="attachment_9546" align="aligncenter" width="800"]Brunnen der Lebensfreude "Pornobrunnen" auf dem Universitätsplatz in Rostock (Bildquelle: Frank Hormann)[/caption]

7. Wallanlagen


Die Wallanlagen sind die grüne Idylle der Rostocker Innenstadt. Entlang der 3km langen Stadtmauer mit vielen Türmen, Wieckhäusern und 22 Toren erstreckt sich einen grüne Parkanlage mit Teichen, Brunnen, „Die Trinkende“ Statue, Bronzeplastiken und einem Obelisk. Das längste Stück der Stadtmauer erstreckt sich vom Kröpeliner Tor bis zur Schwaanschen Straße. 


8. Salzoase Warnemünde


20 Tonnen Salz aus dem Himalaja und aus einem polnischen Salzbergwerk laden ganzjährig Rostocker und Touristen in das Rostocker Kurhaus-Nebengebäude zum Entspannen ein. Die salzgeschwängerte Luft im Oasenbereich des Wellnesstempels verspricht einen Erfrischungseffekt. Das Angebot besteht aus einem 45-minütigen Aufenthalt auf einer Entspannungsliege, die auf einem Untergrund aus Salzkristallen in der künstlichen Salzhöhle steht. Ruhige Musik und ein gedämpftes Farbenspiel der Lichtanlage runden das Entspannnungs-Erlebnis ab. Mehr Informationen zur Salzoase Warnemünde und der heilenden Kraft des Salzes findet Ihr hier. 


9. Robben Forschungszentrum „Hohe Düne“


Neun Robben mit großen Kulleraugen befinden sich im Yachthafen Hohe Düne direkt an der Ostmole der Warnow. Das Gehege ist 60 x 30 Meter groß und sechs Meter tief, es ist das größte seiner Art. Mehrmals täglich trainieren die Forscher mit den Robben. Besucher, die sich vorher angemeldet haben, können die Robben sogar hautnah erleben und streicheln oder mit ihnen tauchen gehen. Mehr Infos zum Marine Science Center gibt es hier.

[caption id="attachment_9547" align="aligncenter" width="800"]Robben in Rostock mit zwei Taucherinnen (Bildquelle: MSC Robbenforschungszentrum) [/caption]

10. Fluss- und Sonnenbad


Im Fluss- und Sonnenbad am Mühlendamm in Rostock genießen große und kleine Wasserratten das kühle Nass. Direkt an der Warnow warten ein Drei-Meter-Sprungturm, ein Wasserballbecken, ein Spielplatz und eine große Liegewiese auf die Besucher dieses speziellen Freibades.


11. Schifffahrtsmuseum Rostock


Das größte deutsche schwimmende Museum ist das Schifffahrtsmuseum in Rostock. An Board des Traditionsschiffs Typ FRIEDEN ist die ganze Welt der Seefahrt und des Schiffbaus erleb- und kennen lernbar. 12000 Ausstellungsstücke zeigen die Entwicklung des Schiffbaus, des Seefunkwesens und der Seefliegerei. Von der Geschichte bis zur Gegenwart der Hafenwirtschaft lernen Besucher das maritime Leben kennen. Eine Miniportanlage ermöglicht allen Besuchern als große und kleine Kapitäne ihr seefahrerisches Können unter Beweis zu stellen. Weitere Informationen zu dem Traditionsschiff und Museum findet Ihr hier.

[caption id="attachment_9820" align="aligncenter" width="800"]Schifffahrtsmuseum Rostock (Bildquelle: IGA PARK) [/caption]

12. IGA-Park


Auf dem ehemaligen Gelände der Internationalen Gartenbauausstellung befindet sich heute eine riesige Parklandschaft, der IGA Park Rostock. Eingebettet zwischen der malerischen Uferkante der Warnow und den Rostocker Stadtteilen Schmarl und Groß Klein sorgen bunte Blumen, Bächlein und alte Bäume auf einer 70 ha großen Fläche für Erholung. In einem Teilbereich des Parks ist ein 2 km langer Barfußpfad angelegt. Ausstellungen, Open-Air-Feste und eine jährlich stattfindende große Feuershow finden außerdem in diesem Park statt.

[caption id="attachment_9822" align="aligncenter" width="800"]IGA Park in Rostock (Bildquelle: IGA PARK) [/caption]

13. Karls Erlebnis-Dorf


Das Karls Erlebnis-Dorf mit Hof-Café ist ein ländlicher Freizeitpark mit einem großen Bauernmarkt in Rövershagen bei Rostock. Der Familienbetrieb bietet viele heimische und regionale Produkte an. Entstanden aus einem Erdbeerhof, ist das Dorf mittlerweile zu einem kleinen Freizeitpark herangewachsen. Kindern stehen die Bobby-Car-Bahn, eine Seil- und Traktorbahn sowie ein Ponyhof zur Verfügung. Ein kleiner Ableger des Parks befindet sich auch in Warnemünde am Pier 7 auf dem Passagierkai. Die kleinen Besucher toben hier auf den Spielplatz und die Großen genießen Kaffee und Kuchen oder ein Fischbrötchen und blicken dabei auf die großen Kreuzfahrtschiffe vor Warnemünde. Zur 5. Warnemünder Sandwelt reisen Künstler aus der ganzen Welt an und schaffen Sandskulpturen aus 400 Tonnen Sand. Mehr zu den Karls Erlebnis-Dörfern hier.

[caption id="attachment_9590" align="aligncenter" width="722"]Karls (Bildquelle: Karls Erlebnisdorf) [/caption]

14. Zoologischer Garten Rostock


Der Rostocker Zoo ist der größte Zoo an Deutschlands Ostseeküste. Im Park leben 4500 Tiere in 320 verschiedenen Arten aus aller Welt. Im Darwineum beobachten Besucher Galapagos-Riesenschildkröten, Gorillas, Orang-Utans, Gibbons, Brazza-Meerkatzen, Zwergseidenäffchen und Faultiere. Ganzjährig werden die Seebären und Seehunde, Fischotter und Waschbären sowie die Pinguine öffentlich gefüttert. Weitere Informationen zu den Öffnungs- und Fütterungszeiten des Zoos findet Ihr hier.

[caption id="attachment_9550" align="aligncenter" width="800"]Orang-Utan im Darwineum im Zoo Rostock (Bildquelle: Zoo Rostock) [/caption]

15. Altstadt


Die Rostocker Altstadt war früher durch die massive Stadtmauer geschützt. Auch heute sind noch viele Teile dieser Mauer sowie eingelassen Türme und Tore erhalten. Das Zentrum der Altstadt bildet der Neue Markt mit dem schönen Rostocker Rathaus.


16. Golfanlage Warnemünde


In Warnemünde wartet eine 27-Loch-Golfanlage auf Anfänger sowie Tunier-Golfer. Eine große Driving-Range mit über 250 Meter Länge und ein überdachtes Areal mit Abschlagplätzen wartet auf die Golfer und die die es einmal werden möchten. Der Golfclub Warnemünde liegt direkt an der Ostsee und nur drei Kilometer vom Stadtkern Warnemünde entfernt. Der 6-Loch-Kurzplatz steht auch für Golfer ohne Platzerlaubnis frei. Mehr Infromationen zu dem Golfer-Paradies findet Ihr hier.


17. Hanseatische Brauerei Rostock


Seit 1878 wird mitten in Rostock in der Hanseatischen Brauerei Rostock Bier hergestellt. Für sechs Euro erhält man eine Führung durch die Bier-Produktion und zum Abschluss ein echtes Rostocker Bier. Wir empfehlen Euch außerdem das sehr leckere M&O-Bier zu testen! 


18. Heimatmuseum Warnemünde


In einem kleinen alten Fischerhaus in der sogenannten „Achterregg“ (Hinterreihe) befindet sich das Heimatmuseum Warnemünde. Besucher erhalten hier die Möglichkeit Exponate und Informationen über die Geschichte der Fischerei und Seefahrt, über das Lotsenwesen und die Seenotrettung zu erfahren. Sehr anschaulich dargestellt ist auch die Entwicklung von Warnemünde zum Badeort. Weitere Informationen zum Warnemünder Heimatmuseum findet Ihr hier.

[caption id="attachment_9553" align="aligncenter" width="1135"]Heimatmuseum (Bildquelle: Heimatmuseum Warnemünde) [/caption]

Unser-Übernachtungs-Tipp in der Hansestadt:

Wer sich jetzt in die schöne Hansestadt verliebt hat und einen Ausflug planen möchte, dem empfehlen wir im Hotel Steigenberger Sonne zu übernachten. Für eine Übernachtung im Doppelzimmer zahlen Reisende ab 103 Euro pro Nacht.

Zum Angebot!

→Hier gibt es weitere, günstige Übernachtungsmöglichkeiten in Rostock.←

Einstiegsbild: RicoK – Fotolia